Karlsruhe: Neubau des Wildparkstadions verzögert sich

Aus sportlicher Sicht ging es für den Karlsruher SC in den vergangenen Wochen steil bergauf. Seit acht Spielen ist die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz ungeschlagen und hat die Aufstiegsplätze inzwischen immerhin wieder im Blick. Um auch die Rahmenbedingungen für eine rosige Zukunft zu schaffen, wurde bereits vor längerem ein Neubau des Wildparkstadions beschlossen. Der Baubeginn wird sich nun allerdings verzögern. 

Baubeginn im neuen Jahr

30.000 Zuschauer soll das neue Stadion fassen, das innerhalb von zwei Jahren und während des laufenden Spielbetriebs an alter Stelle entstehen soll. Um dabei aber nicht das durch den Gemeinderat vorgegebene Gesamtbudget zu übertreffen, muss der Verein die Bauabläufe und Leistungsinhalte der bisher abgegebenen Angebote noch genauer überprüfen, wie die Stadt in einer Pressemitteilung verlauten ließ. Der Start der Bauarbeiten wird sich dadurch zwar verzögern, soll aber dennoch wie geplant im kommenden Jahr beginnen.

"Eine Verzögerung, die dem Verein am meisten weh tut"

"Das ist natürlich schade, denn es kommt nun zu einer Verzögerung, die dem Verein am meisten weh tut", so KSC-Präsident Ingo Wellenreuther, der sich mit der Stadiongesellschaft aktiv bei der Prüfung der Bieterangebote einbringen möchte. "Je früher wir ein fertiges Stadion haben, desto früher können wir anfangen, Geld zu verdienen." Mit der Zusammenarbeit mit der Stadt ist Wellenreuther bisher aber sehr zufrieden und betont, auch "weiter für jede Art der Kooperation zur Verfügung" zu stehen.

   
Back to top button