Eilers kann sich Rückkehr zu Dynamo "gut vorstellen"

"Das ist jetzt meine letzte Chance", sagte Justin Eilers Anfang April im Interview mit liga3-online.de. Beim VfB Lübeck klappte es zuletzt nicht, dennoch ist der Drittliga-Torschützenkönig von 2016 zuversichtlich, in Kürze einen neuen Verein zu finden

Guter Dinge bei Vereinssuche

Fußballerisch konnte der Torjäger beim VfB überzeugen, aber dann kam es zu einem erneuten Rückschlag. Eilers zog sich während des Probetrainings einen Muskelfaserriss zu. Die Folge: Lübeck nahm von einer Verpflichtung – zumindest vorerst – Abstand. Für Eilers bedeutete die erneute Ausfallzeit, dass sich die Vereinssuche noch schwieriger gestaltet. "Der Muskelfaserriss war natürlich ein Rückschlag", sagt Eilers gegenüber liga3-online.de: "Aber trotzdem habe ich aus dem Probetraining in Lübeck viel Positives mitgenommen", betont der frühere Dresdner Publikumsliebling.

"Die Baustelle, mit der ich in den letzten Jahren regelmäßig zu kämpfen hatte, ist geschlossen. Die Hüfte macht mir keine Probleme mehr. Außerdem habe ich gemerkt, dass ich weiterhin dazu in der Lage bin, auf Drittliga-Niveau Fußball zu spielen." Das sah auch der VfB Lübeck so. Sportdirektor Rocco Leeser schloss im Interview mit liga3-online.de eine spätere Verpflichtung von Eilers nicht aus. Schließlich ist der Transfermarkt dieses Jahr bis Anfang Oktober offen und Eilers kann als vertragsloser Spieler ohnehin auch nach Ende der Transferfrist noch unter Vertrag genommen werden.

Eilers hat allerdings den Anspruch, so früh wie möglich einen neuen Verein zu finden, um sich mit seinem neuen Team auch noch auf den Saisonstart vorbereiten zu können. Aktuell bereitet er sich auf das nächste Probetraining vor. "Noch ist zwar keines geplant, aber ich gehe fest davon aus, dass ich in ein bis zwei Wochen wieder irgendwo auf dem Platz stehen werde und mich zeigen kann", so der gebürtige Braunschweiger.

Herz schlägt weiter für Dynamo Dresden

Was die nächste Station in seiner Karriere angeht, würde Eilers einen Klub aus Deutschland bevorzugen. "Gut vorstellen" könne er sich eine Rückkehr zur SG Dynamo Dresden, die nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga nun wieder in der 3. Liga am Ball ist. In Dresden hatte Eilers seine erfolgreichste Zeit und auch heute "schlägt mein Herz für Dynamo". Kontakt zwischen Verein und Spieler gab es bisher aber nicht.

Im Ausland machte der Angreifer bisher nur schlechte Erfahrungen. Sein halbes Jahr in Griechenland bei Apollon Smyrnis ist das dunkelste Kapitel seiner bisherigen Laufbahn. Dennoch schließt Eilers einen erneuten Schritt in ein anderes Land nicht aus. "Ich wäre zumindest nicht abgeneigt, wenn sich etwas Interessantes ergibt", so Eilers, der in den kommenden Wochen noch einmal alles geben wird, um seine letzte Chance im Profifußball zu nutzen. Für den Fall, dass die Vereinssuche erfolglos bleibt, hat er aber auch schon vorgesorgt: "Ich habe meinen Berufseinstieg in die Wege geleitet. Sobald ich das Gefühl habe, es macht keinen Sinn mehr zu kämpfen, beende ich das Kapitel Profifußball – und zwar für immer."

   
  • JR910

    Herr Knoth, bitte die Überschrift nochmals lesen!

    • liga3-online.de

      Ist korrigiert, danke für den Hinweis. :)

  • Black and Yellow

    Dynamo sollte der Anbiederung schnellstmöglich einen Riegel vorschieben. Nichts gegen Justin Eilers, er hat sich in meinem Kopf schon ein Denkmal gebaut und so soll es bleiben. Mit Marco Hartmann haben wir schon einen, der die medizinische Abteilung auf Trapp hält..

    • Tobi

      Grundsätzlich hast du recht, aber hier ist wohl auch eher der Wunsch Vater des Gedanken.
      Ein paar Gedankenspiele von Justin Eilers und er sollte sich der Illusion wohl bewusst sein.

Back to top button