Jena: Vier Spieler vor Abgang – Kwasniok bis 2021 gebunden

Von

© imago images / Christoph Worsch

Mit sechs Siegen aus den letzten lieben Spielen hat der FC Carl Zeiss Jena den kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt am Samstag tatsächlich geschafft und bleibt damit Drittligist. Die Planungen für die kommende Saison sind bereits in vollem Gange.

Wolfram zieht es wohl in die 2. Liga

Noch haben die Thüringer die Lizenz für die kommende Spielzeit zwar nicht sicher, doch weil Investor Roland Duchatelet angekündigt hat, die nötigen Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, kann der FCC bereits für die Spielzeit 2019/20 planen. Klar ist: Durch den Klassenerhalt hat sich der Vertrag von Trainer Lukas Kwasniok, der nach elf sieglosen Spielen zwischenzeitlich arg unter Beschuss stand, um zwei Jahre bis 2021 verlängert. Zwar hat der 37-Jährige mit der furiosen Aufholjagd in den vergangenen Wochen für Aufsehen gesorgt, ein Verbleib in Jena gilt jedoch als wahrscheinlich.

Anders sieht es bei Maximilian Wolfram aus, der den Verein laut der "Ostthüringer Zeitung" nach neun Jahren und 120 Pflichtspielen mit 27 Toren 18 Vorlagen verlassen wird. Ein Kandidat soll nach Angaben der Zeitung der FC Ingolstadt sein, sofern die Schanzer in der Relegation gegen Wiesbaden den Klassenerhalt schaffen sollten. Aber auch mit dem Hamburger SV wird der 22-jährige Rechtsaußen, der in abgelaufenen Saison an elf Toren beteiligt war, in Verbindung gebracht. Ebenfalls vor dem Abgang sollen Dennis Slamar und Justin Gerlach stehen. Während Slamar (30 Spiele) zuletzt häufiger im Zusammenhang mit Zweitligisten genannt wurde, konnte sich Gerlach – auch verletzungsbedingt – keinen Stammplatz erkämpfen (15 Spiele). 

Starke zum FCK

Auch der Abschied von Manfred Starke scheint beschlossene Sache. Wie bereits am Sonntagabend durchgesickert war, soll es den 28-jährigen Offensivspieler zum 1. FC Kaiserslautern ziehen. Mit sieben Toren und neun Vorlagen gehörte Starke in der gerade beendeten Spielzeit zu den Topscorern beim FCC und soll damit auch das Interesse der Würzburger Kickers und seines Ex-Vereins Hansa Rostock geweckt haben. Der FCK, wo er auf Ex-Mitspieler Timmy Thiele treffen würde, hat aber offenbar den Zuschlag erhalten. Bitter für Jena: Da Starkes Vertrag am 30. Juni ausläuft, würde der Wechsel ablösefrei über die Bühne gehen.

Dominik Bock, der vom FC Augsburg ausgeliehene Julian Günther-Schmidt sowie Regensburg-Leihgabe Dominic Volkmer sollen derweil gehalten werden. Zu klären wäre dann noch die Zukunft von Florian Brügmann, Matthias Kühne, Lukas Sedlak und Valentin Reitstetter, deren Verträge zum 30. Juni auslaufen. Außerdem endet die Leihe von Top-Torjäger Phillip Tietz (elf Treffer; SC Paderborn). Ob der Stürmer in den Bundesliga-Planungen des SCP eine Rolle spielen wird, ist noch offen. Wenn nicht, könnte Jena durchaus Chancen auf eine Weiterverpflichtung haben.

 

   
  • Phillip

    Was ist los? Slamar und/oder Wolfram in die 2. Liga? Gerade noch so dem Abstieg entronnen, sollen Spieler auf einmal gut genug für die 2. Liga sein? Da kann ich nur herzhaft lachen…

liga3-online.de