Jena: Land pumpt über 13 Millionen Euro in Stadionneubau

Von

© imago/Bauerschmidt

Die Planungen für den Neubau des Ernst-Abbe-Sportfelds zu Jena nehmen immer mehr an Fahrt auf. Das Land Thüringen stellt dem FC Carl Zeiss dafür nun Fördermittel im zweistelligen Millionenbereich zur Verfügung. 

13,2 Millionen fließen in den Neubau

Einem Bericht der "Ostthüringer Zeitung" zufolge unterstützt das Land Thüringen den diesjährigen Tabellenelften der dritten Liga mit rund 13,2 Millionen Euro bei seinem Vorhaben. Demnach überreichte am heutigen Freitag das zuständige Infrastrukturministerium in Person von Birgit Keller (Die Linke) dem Stadtrat einen entsprechenden Fördermittelbescheid. "Ziel der Landesregierung ist es, sowohl den Breitensport als auch den Spitzensport zu fördern. Das Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena verdient als ein Leuchtturm des Spitzensports eine angemessene Förderung ‒ auch mit Blick auf die dortige Nachwuchsarbeit", zitiert "stadionwelt.de" die Ministerin.

Neues Stadion bis spätestens 2022 fertig?

Der Bescheid sehe vor, dass die Stadt Jena einen Kredit aufnehme, während das Land Thüringen parallel die Finanzierung der Raten übernehme, heißt es im Bericht der "OTZ" weiter. Insgesamt wird das Projekt Stadionneubau wohl eine Gesamtinvestition jenseits der 40 Millionen Euro erfordern, sodass der FC Carl Zeiss – mit dem Fördermittelbescheid in der Tasche- sich nun auf Investorensuche begeben wird. Außerdem soll geklärt werden, inwieweit die Fans des FCC auch weiterhin mit der Südtribüne Vorlieb nehmen dürfen. Ein Ende der Bauarbeiten sei bis Ende 2021, spätestens aber Ende 2022 anvisiert.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de