Jena bangt um Thiele: "Es wird eine enge Geschichte"

Mit fünf Toren ist Timmy Thiele in der bisherigen Saison der erfolgreichste Torschütze bei Carl Zeiss Jena. Doch ob der Stürmer am Samstag beim Jahresauftakt in Köln fit sein wird, ist unklar. Eine Entscheidung, ob er nach Muskelfaserriss spielen kann, gibt es frühestens am Donnerstag.

Entscheidung in Rücksprache mit Trainer Zimmermann

Der Aufsteiger bereitete sich im Trainingslager im niedersächsischen Barsinghausen (bei Hannover) auf die Rückrunde vor. Die Trainingsplätze waren jedoch in sehr schlechtem Zustand, sodass Spieler immer wieder über Probleme klagten. Am schlimmsten erwischte es Timmy Thiele. Der 26-Jährige zog sich einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu, musste das Trainingslager am vergangenen Mittwoch vorzeitig verlassen.

Ob er am Samstag bei Aufstiegskandidat Köln spielen kann, ist noch offen. Thiele zu liga3-onlie.de: "Es wird eine enge Geschichte. Wir müssen von Tag zu Tag schauen. Und wenn es klappt, ist es mit einem gewissen Risiko verbunden. Denn es besteht die Gefahr, dass es schlimmer wird. Das muss nicht sein, aber es könnte passieren. Ich werde mich mit dem Trainer zusammensetzen und überlegen, was sinnvoll ist, denn ich werde nicht länger als das Spiel gegen Köln ausfallen."

Der gebürtige Berliner hat täglich zwei Behandlungen bei den Physiotherapeuten, soll unter anderem mit einer Strom-Therapie fitgemacht werden. Thiele: "Ich habe zuletzt nichts von der Verletzung gemerkt, war heute das erste Mal auf dem Stepper. Wir müssen schauen, wie der Körper darauf reagiert und ob ich die Woche auch wieder trainieren kann. Morgen, spätestens am Freitag wird es die Entscheidung geben, ob ich mit nach Köln fahren kann."

Bereits elf Liga-Spiele verpasst

Aufgrund seiner langwierigen Rückenverletzung verpasste Thiele im vergangenen Jahr bereits elf Partien in der Liga, kam nur zu neun Einsätzen – umso beeindruckender ist die Bilanz von fünf Toren und einer Vorlage. Zuletzt traf er zum Jahresabschluss gegen Wiesbaden gleich vier Mal. Nun droht die nächste, wenn auch kurze Pause: "Ich hatte schon einige Verletzungen, habe schon Schlimmeres erlebt. Schlimm war die lange Pause in der Hinrunde, weil ich eigentlich nichts Gravierendes hatte, trotzdem viele Spiele verpasst habe. Aber selbst wenn ich jetzt aussetzen muss, das eine Spiel bremst mich nicht aus. Es ist ein Wermutstropfen, aber danach geht es weiter."

   
Back to top button