Jakobs: "Was unsere Fans auf die Beine stellen, ist phänomenal"

Seit fast einer Woche befindet sich das Team des F.C. Hansa Rostock im Trainingslager im spanischen San Pedro del Pinatar. Um die Anhänger im heimischen Rostock mit Infos zu versorgen, stellen sich jeden Abend zwei Profis den Fragen der Fans per Videochat. So auch am Mittwoch, als die beiden Mittelfeldspieler David Blacha und Julian Jakobs vor der Kamera Platz nahmen. Gleich zu Beginn erfuhr man, dass das spanische Essen David Blacha noch nicht umgehauen habe. "Wir werden aber satt", versicherte er lachend. "Wichtig sei vielmehr, dass dieses Trainingslager überhaupt erst ermöglicht wurde“, bestätigte Julian Jakobs. Sie fühlen sich wohl in Spanien, vermissen nichts. "Eigentlich ist es so wie immer, außer dass ich nicht in meiner Wohnung bin. Und du fehlst mir auch nicht, wir teilen uns ja sogar ein Zimmer", stellte der 23-jährige Blacha mit einem Grinsen fest.  Ob sie mit dem Testspiel (Gegner war Mar Menor CF) und den vergangenen Trainingstagen zufrieden sind, möchte ein Fan wissen. "Es lief eben wie ein Vorbereitungsspiel, die Beine waren etwas schwer, aber man konnte wieder Spielpraxis sammeln", so Jakobs. Beide haben in Spanien viel Kraft getankt, in der kommenden Woche folgt dann die Feinabstimmung. Für die Rückrunde haben sich die beiden vorgenommen, weiterhin guten Fußball zu zeigen.

"Wir wollen den positiven Trend der Hinrunde weiterführen"

Die Tunnelkasse hätten sie im Trainingslager nicht füllen müssen, stellte Jakobs fest. Bislang seien beide ganz gut weggekommen. "Wir haben ziemlich kurze Beine. Da passt der Ball nicht durch. Aber der Favorit ist Pommes (Torwart Johannes Brinkies / Anm. d. Red. ), wenn er wie ein Traktor durch den Kreis fährt", grinste Jakobs schelmisch in die Kamera. Der Spaß darf eben auch im Trainingslager nicht zu kurz kommen. "Und wenn es jemand in diesem Ranking bis nach ganz oben schafft, dann ist es Ken Leemans“, versicherte Blacha. "Mit seinem gebrochenen Deutsch gibt er sich sehr viel Mühe uns zu bespaßen.“ Durch seine lange Verletzungspause fiel dies einigen Mitspielern erst jetzt auf, als er wieder fit zum Team stieß. Beeindruckt zeigten sich beide von den hanseatischen Fans. "Mit der 3. Liga hat das wenig zu tun. Was unsere Fans auf die Beine stellen, ist einfach phänomenal“, meinte Jakobs. Beide Jungspunde hatten schon vor ihrer Station beim F.C. Hansa vom tollen Umfeld in Rostock gehört. Zwei Ex-Hanseaten – Regis Dorn und Simon Tüting – schwärmten von Hansa und den vorhandenen Bedingungen. Für Blacha, der das Stadion, die Fans und die einzigartige Kulisse schon aus früheren Spielen mit Sandhausen kannte, war es deshalb eine leichte und schnelle Entscheidung – für Hansa. Auf die Frage, wie denn das erste Punktspiel nach der Winterpause ausgehen werde, waren sich beide einig. Man hoffe natürlich auf einen Auswärtssieg beim VfB Stuttgart II. "Drei Punkte wären toll. Wir wollen den positiven Trend der Hinrunde weiterführen", sprach Julian Jakobs wohl den Wunsch aller Rostocker Fans und Verantwortlichen aus.

FOTO: Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de 

   
Back to top button