England-Interesse: Kassiert Jena eine Million Euro für Cros?

Mit starken Leistungen in der Hinrunde hat sich Guillaume Cros vom FC Carl Zeiss Jena in die Notizbücher mehrerer höherklassiger Vereine gespielt – auch in England. So soll nach "Bild"-Angaben Drittligist Charlton Athletic Interesse angemeldet haben. Im Raum steht angeblich eine Ablösesumme von über einer Million Euro. 

Von Duchatelet zu Duchatelet?

Eine aberwitzige Summe für einen Drittligisten! Cros wäre damit der drittteuerste Abgang der Drittliga-Geschichte. Zuletzt strich der Karlsruher SC vor fünfeinhalb Jahren eine ähnlich hohe Summe ein (2,5 Millionen Euro für Hakan Calhanoglu). Und zum Vergleich: Aus den TV-Erlösen kassiert der FCC in der laufenden Saison gerade einmal 637.000 Euro. Doch die Engländer sind dafür bekannt, selbst für vermeintlich unbekanntere Spieler viel Geld auf den Tisch zu legen. Vor allem dann, wenn ein Investor dahinter steht.

Das Kuriose: Im Fall von Charlton Athletic heißt dieser Roland Duchatelet. Selbiger ist auch bei Carl Zeiss Jena aktiv und hält seit 2014 genau 49,98 Prozent der Stimmrechte in der FC Carl Zeiss Jena Fußball Spielbetriebs GmbH. Erst vor wenigen Wochen verzichtete der 71-Jährige auf ein Millionen-Darlehen.

Mehrere Interessenten

Lockt er Cros mit Charlton Athletic nun auf die Insel? Für den FCC wäre der Abgang des 22-jährigen Linksverteidigers ein großer Verlust, bei der im Raum stehenden Summe können die Thüringer aber in keinem Fall ablehnen. Neben Charlton Athletic sollen auch der FC Augsburg, Jahn Regensburg, Ra­cing Straß­burg, der FC Basel und PAOK Sa­lo­ni­ki Interesse angemeldet haben.

Und so deutet sich ein Abgang des Abwehrspielers in der Winterpause an. Cros war im Juli 2016 vom RCO Agde aus Frankreich zum FCC gewechselt und hat sich seitdem zum Stammspieler entwickelt. In der laufenden Saison kam der 22-Jährige 16 Mal zum Einsatz und war an zwei Toren direkt beteiligt.

   
Back to top button