Innenbanddehnung überstanden? Komenda im Training

Diese Schrecksekunde hat Marco Komenda vom SV Meppen schnell verdaut: Nach einem Zusammenprall am vergangenen Spieltag war zunächst befürchtet worden, dass der Innenverteidiger eine längerfristige Verletzung erlitten habe. Am Donnerstag stand der 23-Jährige aber schon wieder auf dem Platz.

Glück im Unglück

Weil Steffen Puttkammer wegen einer Gelbsperre fehlte, war Marco Komenda am vergangenen Wochenende gegen den 1. FC Madgeburg als Abwehrchef neben Yannick Osée gesetzt. Doch der 23-Jährige hielt nur eine Halbzeit die Defensive zusammen, danach musste er verletzungsbedingt vom Platz – und das auf dramatische Weise. Nach einem Zusammenprall mit Magdeburgs Tarek Chahed wurde Komenda auf einer Trage abtransportiert und ins örtliche Krankenhaus gebracht, die Verantwortlichen fürchteten bereits eine schlimme Verletzung. Glück im Unglück aber für den Innenverteidger: Eine leichte Innenbanddehnung ließ Komenda nur kurzfristig ausfallen.

"Wir müssen abwarten"

Am Donnerstag war der 23-Jährige schon wieder auf dem Trainingsplatz. "Marco verspürte beim Spiel gegen den Ball noch leichte Schmerzen. Wir müssen abwarten", ließ Cheftrainer Christian Neidhart aber nicht einblicken, ob Komenda für das Verfolgerduell mit dem TSV 1860 München fit wird. Dann wird zumindest aber Steffen Puttkammer zurückkehren, sodass ein Einsatz von Komenda auf Biegen und Brechen nicht notwendig wird. Das Spiel in Magdeburg gewannen die Emsländer zudem, weswegen sich der 23-Jährige nun in aller Ruhe auskurieren kann.

   
Back to top button