Hoppe verlässt Chemnitz und wechselt nach Offenbach

Der Chemnitzer FC ist bei seinem Bestreben, den Kader für Neuzugänge zunächst zu verkleinern, ein erstes Stück vorangekommen: Pelle Hoppe verlässt die Himmelblauen Richtung Offenbacher Kickers.

Wiedersehen mit Sobotzik

Überraschend kommt der Abschied nicht, bereits vor dem Abflug ins Trainingslager wurde der 20-jährige für die Suche nach einem neuen Verein freigestellt. Den hat er mit Regionalligist Offenbach nun gefunden. Bei den Hessen trifft er den früheren CFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik wieder, der sein Amt bei den Himmelblauen Mitte September niedergelegt und zwei Monate später in Offenbach angefangen hatte.

Entsprechend weiß Sobotzik um Hoppes Qualitäten: "Pelle ist ein sehr talentierter Boxstürmer, der nicht viel Zeit und Raum benötigt, um Tore zu erzielen. Wir gewinnen mit ihm ein weiteres wichtiges Element für unseren Kader und sind bereit, ihm die nötige Zeit für seine Entwicklung zu geben."

Gesien soll noch gehen

Hoppe war vor einem Jahr aus der U23 des SV Werder nach Chemnitz gewechselt, stand in dieser Saison jedoch nur sieben Mal für insgesamt 59 Minuten auf dem Platz und hatte keine Perspektive mehr. Nun freut er sich "auf die kommende Aufgabe bei diesem Traditionsverein mit seinem tollen Publikum. Mich hat das Projekt des OFC für die kommenden Spielzeiten überzeugt. Ich will dabei helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen."

Neben Hoppe soll auch Jakob Gesien noch gehen. Der 21-Jährige ist ebenfalls nicht mit ins Trainingslager gereist. Klar ist bereits: Durch den Hoppe-Abgang kann der CFC nun auch selbst auf dem Transfermarkt aktiv werden – das war eine Auflage des DFB. Gesucht werden ein Linksverteidiger sowie ein Sechser.

 
Back to top button