Holt Magdeburg ersten Drittliga-Sieg gegen Zwickau?

Wenn der 1. FC Magdeburg heute Abend (19 Uhr) auf den FSV Zwickau trifft, winkt den Elbestädtern sogar die Tabellenführung für eine Nacht. Doch in den letzten Duellen gegen die Westsachsen schien das Tor irgendwie vernagelt. 

Starker Brinkies sorgte zuletzt für zwei Remis

In der vergangenen Saison parierte FSV-Torhüter Brinkies in Zwickau einen schwach platzierten Elfmeter von FCM-Kapitän Sowislo, sodass es am Ende beim 0:0 im neuen Zwickauer Stadion blieb. Beim Rückspiel an der Elbe sorgten ein abermals glänzend aufgelegter Brinkies und ein Aussetzer von FCM-Keeper Leopold Zingerle letztendlich für ein 1:1. Beide Mannschaften spielen am Freitagabend in Zwickau also um den ersten Drittliga-Sieg im Duell dieser beiden Teams.

Die favorisierten Blau-Weißen haben dabei keine unvorhergesehenen Ausfälle zu verkraften. Die Rekonvaleszenten Charles Elie Laprevotte, Felix Schiller und Alexander Brunst trainieren zwar schon wieder mit der Mannschaft, für das Trio dürfte ein Platz im Kader jedoch nicht in Frage kommen.

Härtel denkt über Systemumstellung nach

Chefcoach Jens Härtel hat beim Gegner viele Parallelen zu seiner Mannschaft ausgemacht. "Ich hab sie gegen Münster live gesehen. Das hat mir schon gefallen, wie sie dort gespielt haben: sehr aktiv, sehr aggressiv." Der 48-Jährige erwartet ein extremes schwieriges Spiel, in dem zwei Mannschaften mit einer ähnlichen Philosophie aufeinandertreffen würden.

Über eine Umstellung des Spielsystems hat Härtel nach eigener Aussage nachgedacht. Auf der Pressekonferenz erklärte er, aufgrund der zu erwartenden defensiven Ausrichtung des Gastgebers, eventuell vom zuletzt favorisierten 3-4-3-System abzurücken, um Zwickaus Abwehrriegel auch spielerisch knacken zu können. Inwiefern eine mögliche Änderung der Formation Raum für den zuletzt kaum mehr zum Einsatz gekommenen Andreas Ludwig bietet, darf gespannt beobachtet werden. Der Neuzugang vom niederländischen Erstligisten FC Utrecht äußerte sich am Freitag in der "Volksstimme" und meldete Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz an: "Es ist auch mal wichtig, Ruhe ins Spiel zu bringen, um nicht in so viele Zweikämpfe zu kommen. Das bringe ich mit und hoffe, dass es bald gebraucht wird."

Drei Ex-Magdeburger auf Seiten der Zwickauer

Auf Zwickauer Seite treffen die Magdeburger heute gleich drei ehemalige Teamkollegen wieder. René Lange und Morris Schröter gehören bei den Westsachsen zum Stammpersonal. In dieser Saison neu hinzugekommen ist hingegen Torhüter Lukas Cichos, der sich allerdings mit der Nummer zwei hinter Stammkeeper Johannes Brinkies begnügen muss. Nicht nur diese drei Akteure wollen heute Abend verhindern, dass der 1. FC Magdeburg den ersten Drittliga-Sieg gegen den FSV Zwickau einfährt.

 
Back to top button