Hoffnung für HFC: Wird Patrick Göbel für Fortsetzung fit?

Zu Saisonbeginn zählte Patrick Göbel zu den absoluten Leistungsträgern beim Halleschen FC, ehe sich der Außenbahnspieler erst eine Leisten- und wenig später eine Adduktorenverletzung zuzog. Seit Februar befindet sich Göbel in der Reha – und hat jetzt wieder Hoffnung auf ein Comeback.

"Die Behandlungen fruchten"

Unter normalen Umständen wäre der letzte Spieltag der 3. Liga bereits gelaufen und Patrick Göbel hätte in dieser Saison keinen Einsatz mehr gehabt. Denn der 26-jährige Außenbahnspieler laboriert seit drei Monaten an Adduktorenbeschwerden, seit acht Wochen befindet sich Göbel bereits in der Reha. Mit Erfolg, wie der Hallenser gegenüber der "Bild" bestätigt: "Die Behandlungen fruchten. Die Belastbarkeit wird Schritt für Schritt erhöht."

Der 26-Jährige gibt außerdem Einblick in den Ablauf seiner Arbeit abseits des Rasens: "Alles, was sich im Bereich unterhalb des Bauches befindet, wird grundlegend stabilisiert und die Muskelatur neu aufgebaut." Das beansprucht natürlich Zeit und deswegen rechnete Göbel nicht mehr mit einer Rückkehr in dieser Saison. Doch aufgrund der Corona-Pandemie könnte nun alles anders kommen.

Comeback in Aussicht

"Ich merke, dass es vorangeht", schöpft Göbel Hoffnung. "Deshalb fahre ich gern zur Reha, weil sie mir gut tut. Und ich bin guter Dinge, dass ich schon bald zur Mannschaft stoßen kann." Seit etwa einer Woche bereitet sich der Rest der Mannschaft im Kleingruppentraining auf einen möglichen Re-Start in der 3. Liga vor. Absolviert der 26-Jährige weiterhin fleißig sein Aufbautraining, ist mit einem Einsatz noch zu rechnen: "Sollte die Saison doch noch fortgesetzt werden, dann könnte ich mir durchaus vorstellen, dass ich wieder mitwirken kann." Drei Tore und zwei Vorlagen trug Patrick Göbel in der laufenden Saison bei. Seine letzte Partie war die 3:4-Niederlage gegen Viktoria Köln am 22. Spieltag.

   
  • Robert B.

    Sobald die Saison weitergeht werden die Mannschaften absteigen die Trainingsrückstände haben. Das sind Halle, Magdeburg und Jena. Das ist der Plan von DFB, der DFL und der Fußball-Wettmafia.
    Einen anderen Grund für die Vereine Einspruch einzulegen kann ich mir nicht vorstellen.

  • Sterneneisen

    Viele wenns und falls (ohne den Streit um die Fortsetzung der Saison einzuberechnen). Leider hat er nach gutem Start mächtig abgebaut und war am Ende teilweise nur im Kader ohne Einsatz. Die Frage, ob dies bereits mit einer Überbelastung, die zur Verletzung führte, zusammenhängt, stellt sich da natürlich auch noch.

    • Tobi

      Ist schon richtig was Du schreibst, aber irgendwie und völlig unerklärlicherweise traf dies doch letztlich mehr oder weniger bei allen Spielern zu. Für mich begann der Niedergang beim Heimspiel gegen Meppen als man nach kurzer Zeit 2:0 führte und trotz Domaschkes Feldverweis ein glückliches 3:3 holte.

      • Daniel M.

        Sehe ich haargenau so.

      • Sterneneisen

        So korrekt. Die gesamte (zumindest fast) Mannschaft ist (war?) ein Schatten ihrer selbst. Mal schauen, ob sie aus dem Loch wieder herauskommt (falls weitergespielt wird).

Back to top button