HFC und Schnorrenberg unter Druck: "Lage ist sehr ernst"

Nur ein Sieg aus den vergangenen sieben Spielen, zuletzt drei Niederlagen in Folge: Der Hallesche FC befindet sich in einer Krise – und steht vor dem Duell gegen die Würzburger Kickers (Samstag, 14 Uhr) unter Druck. Im Falle einer erneuten Pleite könnte es für Trainer Florian Schnorrenberg eng werden.

"Bin optimistisch"

Keine Frage: "Die Lage ist sehr ernst", ist sich Schnorrenberg der aktuellen Situation bewusst, wie er auf der Pressekonferenz am Donnerstag betonte. "Wenn man dreimal in Folge verliert, hat man schlechte Argumente." Als 15. der Tabelle liegt der HFC nur noch vier Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. "Unser Anspruch ist, dass die Lage nicht noch dramatischer wird", so Schnorrenberg. Damit das nicht passiert, müssen am Samstag drei Punkte gegen die Kickers her, die derzeit ebenfalls schwächeln und zuletzt zweimal in Folge unterlagen. Wichtig sei, positiv an die Aufgabe heranzugehen.

Zwar habe das Selbstvertrauen unter den Ergebnissen der letzten Woche gelitten, wie Schnorrenberg einräumte, dennoch zeigte sich der HFC-Coach "optimistisch, dass uns am Samstag eine gute Leistung gelingen wird und wir die Trendweine einleiten". Woher er diese Zuversicht nimmt? "Die Stimmung in der Mannschaft ist positiv und fokussiert. Ich habe eine Mannschaft gesehen, die unbedingt zeigen will, dass sie wieder Spiele gewinnen will." Zudem sei in den vergangenen Tagen "das eine oder andere Einzelgespräch mehr geführt" worden.

Endspiel? "Darüber mache ich mir keine Gedanken"

Sollte am Ende jedoch eine erneute Niederlage zu Buche stehen und der Vorsprung auf die Abstiegsplätze weiter schmelzen, könnten die Tage von Schnorrenberg bereits gezählt sein. Von einem Endspiel wollte der 44-Jährige aber nichts wissen: "Nein, darüber mache ich mir keine Gedanken – das bringt der Job mit sich. Ich habe im letzten Jahr schon gesagt, dass es wichtig ist, dass meine Mannschaft volle Unterstützung bekommt." Dass mit Torjäger Terrence Boyd ein wichtiger Spieler wieder im Training ist, kommt dem HFC-Coach dabei nur gelegen: "Bei Terrence sieht es gar nicht so schlecht aus. Wir sind optimistisch, dass es für Samstag reichen wird. Aber ob er von Anfang an spielen wird, kann ich nicht sagen."

Fehlen werden dagegen Marcel Titsch Rivero und Fabian Menig, die sich nach Angaben der "Mitteldeutschen Zeitung" nach wie vor in Quarantäne befinden. Ob Daniel Mesenhöler nach seinem Patzer gegen Köln erneut im Kasten stehen wird, ließ Schnorrenberg offen. Von einem Patzer wollte er aber ohnehin nicht sprechen: "Ich orientiere mich da an Babak Rafati (gemeint ist seine Analyse bei liga3-online.de, d. Red.): Er hat gesagt, dass das 0:2 Abseits war – somit hat Mesenhöler nicht gepatzt." Und dennoch: Die individuellen Fehler wird der HFC dringend minimieren müssen, um gegen Würzburg die Wende einleiten zu können.

 

   
  • FCM63

    Einen Rentenvertrag für Herrn Schnorrenberg!
    Er steht für so ziemlich alles, was den HFC ausmacht!
    Immerwieder schön anzusehen!

  • ChemieWalzer

    Ich kenne einen Trainer aus Jena der frei ist.

    • Anhalter

      Da müßte man erst die Weiber einsperren aber sonst ist er unfähig genug.

      • ChemieWalzer

        Wie sich Mythen einfach zu Fakten entwickeln ist wirklich witzig.

      • Gnampfer

        Das wird aber mal sowas von gemeldet

      • Anhalter

        Aber vorher ordentlich die Haare kämmen und die Hacken zusammen,
        sonst gibt’s kein Petze-Bienchen!🙄

  • grey mouse

    Wir hatten eigentlich jede Drittligasaison sportliche Krisen (ausgenommen nur die erste Saison unter Ziegner). So kenne ich meinen HFC.
    Gerade nervt es gewaltig, aber wir werden auch diese Phase überstehen.

  • HowdyM

    Mesenhöler hat keinen Fehler gemacht, das war Landgraf, der seinen eigenen TW so in die Bredouille brachte. Und sorry, wenn Schnorrenberg nicht der Liebling des Vorsitzendne wäre, wäre er schon längst weg. Da ist keine Weiterentwicklung der Spieler, eher im Gegenteil. Da gibts seltsame Auswechslungen, Fehler in der Taktik, eine einzige Spielidee mit "hoch von aussen auf Boyd", fehlende Einstellung zu Spielbeginn der Mannschaft….

  • Virage Est SB

    Allzu lange darf der HFC nicht mehr mit einer Reaktion warten. Katastrophal, wenn der Traditionsclub sich kommende Saison in der RL wiederfinden würde.

    • Anhalter

      Na soo schlimm wäre das nicht.

      • Virage Est SB

        Doch, ich finde es immer schade, wenn ein Traditionsclub abschmiert, wegen eines überforderten Trainers.
        PS: naha, bei KL wäre mir egal wegen was die abschmieren😂

      • Anhalter

        Na siehste, mit SB und KL verstehst du, was ich meine.😁

      • grey mouse

        Lies nochmal die Überschrift und überlege dann, ob das hier wirklich deine Baustelle ist.

      • Anhalter

        Meine Baustelle ist es nicht aber ich verfolge schon gern die taumelnden
        Saalestädter – ähnlich wie Virage bei KL. Verstehn sie? Okay, ich versuche, dabei etwas weniger zu schreiben. 😊

      • grey mouse

        Wie wäre es mit was Konstrutivem?
        Wem sie eher abgeneigt sind, habe ich verstanden.

  • Gnampfer

    Das ist ein Endspiel von Schnorrenberg. Die Halleschen Fans zeigen auch gleich mal, was sie von ihm und der Mannschaft halten, indem sie diese zum wiederholten Mal im Stich lassen. Tut mir leid, aber den Frust als Boykott an der eigenen Mannschaft auszulassen, ist einfach nur dämlich!

    • PeterPlys

      Ich habe mich letzte Saison schon gewundert, dass er bleiben durfte. Es gab noch nie eine Konstanz unter ihm. Da waren wir unter Hoßmang ja konstanter. 🙃
      Der wäre dann frei…

      • Gnampfer

        Besser wären Rüdiger Rehm oder Daniel Meyer

      • PeterPlys

        Daniel Meyer gibt es wohl nur im Doppelpack mit Bruder. Auch sonst hielte ich Rehm für die bessere Wahl.

        Aber Spekulation, wenn man noch einen Trainer hat, der vielleicht auch wieder über das Wochenende kommt…?

      • Gnampfer

        Immer wichtig

    • Virage Est SB

      wie viele Endspiele hatte Schnorre schon?

      • Gnampfer

        7…

Back to top button