HFC hält an Schnorrenberg fest – Endspiel gegen Uerdingen?

Trotz der aktuellen Negativserie hält der Hallesche FC vorerst weiterhin an Cheftrainer Florian Schnorrenberg fest. Das kommende Heimspiel gegen den KFC Uerdingen könnte allerdings zum Endspiel für den 43-Jährigen werden.

Fokus auf KFC-Spiel

Nur zwei der letzten 14 Spiele gewonnen, aus den vergangenen fünf Partien lediglich einen Punkt geholt und in der Tabelle nur noch drei Zähler vor den Abstiegsplätzen: Der Abwärtstrend des Halleschen FC ist unverkennbar, beim 1:3 in Kaiserslautern reichte selbst eine 30-minütige Überzahl nicht für wenigstens einen Punkt. Entsprechend gehen Schnorrenberg allmählich die Argumente aus, vorerst bleibt er aber im Amt: "Vorstand, sportliche Leitung und Mannschaft haben am Sonntag und Montag die letzte Partie und die gesamte sportliche Entwicklung der vergangenen Wochen gemeinsam intensiv ausgewertet", sagt HFC-Präsident Jens Rauschenbach in der "Bild"-Zeitung.

Und weiter: "Gegen Uerdingen muss die Mannschaft gemeinsam mit dem Trainerteam nun den Abwärtstrend der vergangenen Wochen stoppen und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen." Wird die Partie gegen den KFC also zum Endspiel für den 42-Jährigen, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft? Klar ist: Bei einer erneuten Pleite, die dann fünfte aus den letzten sechs Spielen, würde Uerdingen an den Saalestädtern vorbeiziehen. Gleichzeitig könnten die Saalestädter noch tiefer unten reinrutschen, selbst ein Abstiegsplatz wäre möglich.

Rückendeckung vom Team

Die Mannschaft steht derweil hinter Schnorrenberg: "Er erreicht uns auf jeden Fall. Deshalb glaube ich nicht, dass wir jetzt über den Trainer reden sollten. Jeder einzelne muss sich an die eigene Nase fassen, sein Spiel analysieren und die Leistung hinterfragen", so Stipe Vucur. Ob es für drei Punkte gegen Uerdingen reicht? Mit einem Sieg, es wäre erst der dritte in diesem Jahr, würden sich die Saalestädter Luft im Abstiegskampf verschaffen.

   
  • ChemieWalzer

    Wir sehen uns nach Freitag wieder und dann bin ich auf die Jungs mit der rosaroten Brille gespannt. Wie kann man unsere Situation so unter den Tisch kehren?

  • weihnachtsmann

    Was uns fehlt, sind die Punkte aus Spielen, wo man eh theoretisch keine erwartet hätte.
    Und genau das ist der Unterschied zu den Mitbewerbern, wobei ich Haching mal ausklammern würde. Die holen auch mal Siege, die "auf dem Papier" vorher als sehr unwahrscheinlich galten.
    DU und MD machen es vor.

    • Falk Schmiedeknecht

      Das und ein einigermaßen zu schulterndes Torverhältnis. Bis auf Meppen werden wir, im Zweifel, in jeder Konstellation einen Extrapunkt erspielen müssen.

  • Friedrich Herschel

    Uerdingen, Köln, Verl, Dresden, T. München, Mannheim, Wiesbaden, B. München. Das Restprogramm von Halle. 3 davon sollten gewonnen werden, dazu vlt. noch ein Unentschieden – auf die Tordifferenz sollte man bei -16 lieber nicht hoffen. Seien wir ehrlich, ein Sieg gegen Dresden ist wohl kaum drin. Verl und Wiesbaden wären auch ne Überraschung.

    DIe Siege gegen Uerdingen und Bayern sind Pflicht, und selbst dann braucht ihr immernoch 4 Punkte aus den Spielen gegen Mannheim, Köln und Türkgügü.

    Ich würd euch liebend gerne was aufbauendes sagen, aber ehrlich: ihr habt ein richtig hartes Restprogramm. Wenn ihr Uerdingen versemmelt habt ihr praktisch keinen Raum für Fehler mehr, oder ihr verbringt ein kleines Wunder und punktet unerwartet gegen Dresden, Verl oder Wiesbaden. Wärt ihr in einer besseren Verfassung würd ich ja sagen, Verl & Wiesbaden sind vlt. noch drin, aber so wie ihr derzeit auftretet?

    Sorry Halle, aber auch wenn ich euch den Klassenerhalt wünsche, ich krieg da echt Bauchschmerzen. Viel Glück für Freitag. Ihr braucht es.

    • Falk Schmiedeknecht

      Tja, so popelt halt im Moment jeder am Kaffeesatz rum, bis er meint, Muster zu sehen.
      Liest sich ja auch erstmal stimmig. Ich, persönlich, sehe aber die Krümel bissi anders liegen. Ich denke, wenn wir noch was holen, dann, unabhängig von Schnorri oder Mr. X, eher gegen Niemandsland-Teams als gegen den KFC oder DD. In dieser Liga passiert krankerer Shice, als das wir noch acht Punkte holen und die reichen.
      In einem Punkt bin ich aber, wie heute schonmal irgendwo hier geschrieben, komplett bei Dir: unser Torverhältnis wird uns noch schwer im Magen liegen. Mein Lieblingsalbtraum ist dieser Tage, wir liegen nach dem 37. ST drei Punkte vor FCB II.
      .
      ..

      🤯

      • Friedrich Herschel

        Ich sag ja nicht das es so kommen muss. Ich weiß, in der Dritten Liga ist alles möglich. Das heißt aber trotzdem nicht, dass man entsprechend "planen" kann. Kann man gegen Dresden siegen? Sicher. Sollte man den Sieg einplanen, wenn man schauen will, wie man die Klasse halten kann? Wohl eher nicht. Natürlich sollte man auch gegen Uerdingen den Sieg nicht schon einplanen – aber eine halbwegs realistische Einschätzung, gegen wen man wieviele Punkte holen kann (oder sollte) damit man weiß, wo man steht ist ja nicht verkehrt.

        Natürlich ist mein obiger Kommentar darauf aus, das der HFC die Liga aus eigener Kraft hält. Es stehen ja noch ein paar Mannschaften unter euch, ist ja auch nicht garantiert dass die noch alle vorbeiziehen.

      • Falk Schmiedeknecht

        Mir ging es in erster Linie um zwei andere Aspekte:
        a) So attraktiv (und eigentlich wichtig) Erfolge in den sog. 6-Punkte-Spielen und dreckig-glückliche Überraschungssiege gegen Aufstiegskandidaten sind, erscheint es mir lohnender, kleine Verletzungslimits und drohende Kartensperren eher an Spielen auszurichten, gegen Teams, bei denen ein Spannungsabfall wegen Niemandsland-Syndrom möglich scheint (wenn die Kapazitäten nun mal mehr nicht herzugeben scheinen im Moment).
        b) Die Kombination aus Torverhältnis und letztem Spiel bei FCB II, erscheint mir bei weniger als vier Punkten und München auf einem möglichen Abstiegsplatz eine katastrophale Ausgangs-Situation, die einem Todesurteil gleichkäme, wegen scheinbarer Sicherheit und unserer generellen Grünwalder Bilanz.

    • weihnachtsmann

      Da sehe ich auf jeden Fall die Möglichkeit, 3 Spiele zu gewinnen.
      Ausser Dresden ist da kein Gegner dabei, gegen den du nicht punkten könntest.
      Einzig und allein der aktuelle Zustand der Truppe spricht dagegen.
      Entgegen meiner bisherigen Prognose werden 42 Punkte doch nicht reichen.
      Und diese 42 traue ich den letzten 3 nicht zu. Ohne deren genaues Restprogramm zu kennen.

      • Daniel M.

        Der erste Satz klingt mir ein bisschen zu sehr nach Schnorri. Klar, es besteht zweifellos die Möglichkeit. Es fehlt der Impuls, das Momentum, der Ruck, Irgendwas. Keine Ahnung, woher es kommen sollte. Ein Trainerwechsel wäre da der wahrscheinlichste und einfachste Weckruf.
        Nun muss in jedes Gebet dieses Freitag-Spiel. Obwohl das Lautern-Spiel eigentlich das Spiel der Spiele war. Es ist momentan zum Verzweifeln. Man möchte eingreifen, anfeuern, wecken…irgendwas tun. Freitag werde ich jedenfalls am Stadion sein. Das ist sonst nicht zum aushalten.

      • weihnachtsmann

        Schon verrückt…
        Wieso sollte man Uerdingen und Köln nicht schlagen (können)?
        Mir geht das nicht in die Birne 🙄

      • Daniel M.

        Wenn die Mannschaft sich in Normalform befindet, ist das gar keine Frage. Aber sie befindet sich in einem gefährlichen Abwärtstrend, in dem auch noch Mentalitätsspieler wie Linde nicht helfen können. Wenn alles stimmt, können da andere Spieler in die Presche springen. Aber es stimmt etwas nicht. Vieles stimmt nicht. Das macht einen Sieg am Freitag eher unwahrscheinlich. Aber die Wahrheit liegt auf dem Platz und ich hab mich schon oft getäuscht. Mein Prinzip Hoffnung, quasi.

      • weihnachtsmann

        Schon komisch, dass sich Geschichte doch wiederholt. Unter Ziegner im zweiten Jahr ging es ja noch extremer den Bach runter.
        Trotzdem sieht man gewisse Parallelen.
        Wobei die jetzige Situation eigentlich weniger bedrohlich wirkt, rein von der Punkteseite betrachtet.

        PS: Ein Lindenhahn mit seiner Mentali – und Loyalität hätte es wohl aktuell auch schwer, die Mannschaft von ihrer Lethargie zu befreien.

      • Daniel M.

        Mit Linde wäre ich mir da nicht so sicher. Die teilweise harmlosen Auftritte überschneiden sich mit der Zeit, in der Toni nicht dabei war, Seitdem hakt es auch bei Guttau. Ein weiterer Spieler, der Bezug zu der Stadt hat, für deren Verein er aufläuft.
        Aber die Parallelen zur letzten Spielzeit sind da. Da haben aber auch einige Spieler schon nachweislich mit dem Verein abgeschlossen.

      • Friedrich Herschel

        In der Dritten kann natürlich jeder jeden schlagen. Erfurt konnte als abgeschlagener Tabellenletzter damals die #1 1:0 (Paderborn unter Baumgart) und die #2 3:1 (Magdeburg unter Härtel) besiegen. Aber sehr wahrscheinlich war es trotzdem nicht ;-)

      • Falk Schmiedeknecht

        Ja, aber wie wahrscheinlich ist, zu den vier Niederlagen noch 8 in a row dranzuhängen?
        Möglich ist alles (siehe Pauli 2010/11 mit Stadtmeisterschaft, um dann aus den letzten 12 Spielen noch einen Punkt zu holen), was tatsächlich passiert, zeigen die nächsten Wochen.

      • Friedrich Herschel

        Es müssen ja nicht nur Niederlagen sein. Letzte Saison habt ihr (und Jena) es sogar geschafft, 13 Spiele am Stück nicht zu gewinnen. So’ne Serie könnt euch leicht das Genick brechen.

        Natürlich habt ihr noch Chancen. Wenn die nächsten zwei Spiele gewonnen werden schaut die Welt natürlich anders aus. Aber aus den letzten 14 Spielen habt ihr nur 2 Siege geholt (gegen Magdeburg und Lübeck, das waren da auch nicht die Überteams). Man könnte also auch fragen wie wahrscheinlich es dann ist, 3 aus 8 zu holen.

        Ich schreib euch nicht ab, ich glaube nur, dass ihr ne deutliche Leistungssteigerung benötigt.

      • Falk Schmiedeknecht

        Na, die nötige Leistungssteigerung ist ja unstrittig. Ebenso, wie die Bilanz und ihre Bewertung.
        Als meine Aufgabe wähle aber, die Beschreibung der gefüllten Hälfte des Glases. Über die andere Hälfte zerbreche ich mir nach der Saison den Kopf.
        Dir steht es natürlich frei, schon jetzt damit Zeit zu verbringen.

        OK, nur zwei aus 14 – und da sollen jetzt nochmal fünf-sechs dazukommen?
        Sind wir Tasmania Berlin?
        ;)

      • Friedrich Herschel

        Ne, das wär Schalke. ;-)

      • Falk Schmiedeknecht

        https://www.fussballdaten.de/vereine/sv-tasmania-berlin/1966/spielplan/
        Ich hab gerade nochmal nachgesehen: Selbst TB hatte in den letzten acht Spielen vier Punkte eingefahren und damit das Konto verdoppelt🥳🤞.

  • Halleball

    Vieles was hier geschrieben wurde ist natürlich richtig.
    Aber im Vorfeld von einem verzockten oder verlorenen Spiel zu reden ist nicht ganz fair.
    Lasst uns das Spiel am Freitag erst einmal anschauen.
    Ich lege dabei mein Hauptaugenmerk ganz speziell auf Reddemann und Vucur.
    In gewissen Situationen spielen die mir zu offensichtlich sehr lasch, um mich mal vorsichtig auszudrücken.
    Ich hoffe natürlich, daß Sie und die gesamte Mannschaft , mich eines besseren belehren.

  • FCM Forever

    Halle, ich glaube es ist ein Fehler weiter an Schnorrenberg festzuhalten. Es sind doch nur noch 8 Spiele. Hoffentlich geht das gut bei euch. Ich hoffe der Schnorrenberg kann Abstiegskampf. Weil die nächsten Wochen geht es jetzt Schlag auf Schlag. Zwei englische Woche haben wir auch noch. Vielleicht hätte ein neuer Trainer doch noch mal ein neuen Impuls setzen können.

    • DM von 1907

      Nein, kann er nicht. 2018/19 musste Schnorrenberg zwei Spieltage vor Ende in Großaspach gehen, weil die Mannschaft auf einen Abstiegsplatz gerutscht war und Schnorrenberg ähnlich hilflos und mit gut gemeinten Durchhalteparolen reagierte wie jetzt auch wieder. Der relativ unbekannte, aber bei den Spielern geachtete Co-Trainer Markus Lang übernahm interimsweise und führte Großaspach durch zwei überzeugend herausgespielte Siege buchstäblich in letzter Minute zum nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt.

      • Falk Schmiedeknecht

        Er mag ja nicht der klassische Feuerwehrmann sein, der in 10 Jahren 12 Teams gerettet hat, er ist von mir aus nicht mal ein Drittliga-Trainer vom Potential her, ihm jegliche Fortune im Abstiegskampf abzusprechen, wegen einer Station in einer noch sehr kurzen Trainerlaufbahn, scheint mir aber nicht sehr objektiv und blendet seine sieben Spiele im letzten Jahr fahrlässig aus.
        Da scheinen mir Deine Beiträge sonst solider, Sorry.

      • weihnachtsmann

        Waren das nicht acht Spiele?
        Oder meinst du die, wo gepunktet wurde?

      • Falk Schmiedeknecht

        Nee, waren schon acht unter seinem Namen. Beim ersten Spiel (3:0 WM) war aber der Vorlauf so knapp und noch quarantänebeschränkt, dass ich eventuellen Haarspaltereien aus dem Weg gehen wollte.;)

      • DM von 1907

        Ich habe die Schlussphase damals 2018/19 in Großaspach damals sehr intensiv verfolgt, und da drängen sich die Parallelen zu 2021 in Halle doch deutlich auf:
        1.) Die hilflosen Reaktionen und Durchhalteparolen bei fehlenden Konzepten.
        2.) Die Tatsache, dass Schnorrenberg damals wie heute die Spieler offenbar nicht mehr erreicht(e). Großaspach hat damals genauso uninspiriert und ideenlos gespielt wie Halle heute. Und dann kommt für die letzten zwei Spieltage Markus Lang und die Mannschaft explodiert förmlich mit einem Kantersieg und einem Auswärtssieg und rettet die Klasse …

      • Falk Schmiedeknecht

        Und was machen wir mit seiner letztjährigen Performance bei einem Team, dass durch einen MeIsTeRtRaInEr und einen Interim derart in Schutt und Asche lag, dass die aktuelle Situation wie ein Kindergeburtstag wirkt?

      • DM von 1907

        Für mich ist auch da der Vergleich gegeben. In Großaspach wie in Halle kam er in eine desaströse Situation hinein und konnte mit seiner freundlichen, ruhigen Art Vertrauen aufbauen und eine Aufbruchsstimmung erzeugen. Wenn es bei ihm läuft, dann hebt er nicht ab, sondern bleibt wohltuend auf dem Teppich. Wenn es bei ihm nicht läuft, erstarrt er dagegen immer mehr und flüchtet sich in Floskeln. Krise kann er nicht – zumindest dann nicht, wenn er sie selbst mit verursacht hat.

  • Robert B.

    Für den Fall dass es schief geht (Unentschieden zähle ich auch zu schiefgehen)
    Noch ein 6-Punkte-Spiel versaut, herzlichen Glückwunsch. Die Vereinsführung sollte geschlossen zurücktreten, da ein Abstieg dann schwer zu vermeiden wäre.

    Für den Fall dass man gegen Uerdingen gewinnt
    Wow, ein Spiel gewonnen, das 3. von 14 in diesem Jahr. Das Problem bleibt das gleiche: Kein Plan, keine Taktik, keine Durchschlagskraft, ständig querspielen, Geschwindigkeit wie meine tote Oma, Mentalität nur bei den Spielern die einen Vertrag bis 2022 haben. Erst einmal zu Null gespielt. Was soll sich dann in den nächsten 7 Spielen ändern? Das Problem besteht seit der Winterpause, keine Ahnung was da passiert ist. Ohne Spielglück wär es schlimmer gelaufen als letztes Jahr.

    • ChemieWalzer

      Das Ideenlose ist das aller schlimmste, aber schon die ganze verdammte Saison

  • Daniel M.

    Nicht nachzuvollziehen. Das Spiel am Freitag ist zu wichtig, um einfach alles beim Alten zu lassen. Damit ist Heskamp ebenfalls unhaltbar.
    Hoffentlich geht das irgendwie gut.

    • ChemieWalzer

      Hauptsache noch ein 6 Punkte Spiel verzockt

      • Robert B.

        sehr schönes, mMn auch sehr passendes Profilbild für die nahe Zukunft :D

      • ChemieWalzer

        Der einzige Trainer der letzten Jahre mit eigener Handschrift, wie hab ich mich auf jedes Spiel gefreut

      • Daniel M.

        Aber auch das fand ein jähes und bekanntes Ende. Eine derartig katastrophale Serie war geradezu historisch. Aber der Stil, der gespielt wurde, war teilweise phänomenal. Bis nix mehr lief.

      • Falk Schmiedeknecht

        Du hast Dich in seinem zweiten Jahr bei uns auf jedes Spiel gefreut?
        C’mon, ChemieWalzer…

      • ChemieWalzer

        Ist wohl ne ehrliche Meinung nicht erwünscht? Cmon

      • Falk Schmiedeknecht

        Wenn das Deine ehrliche Meinung ist, hab ich da kein Problem mit,
        würde mich aber schon fragen, was da mit der Tiefe Deiner Analyse los war,
        da selbst dem eingefleischtesten TZ-Fan spätestens, ichsaama, nach dem 3:4 gegen FK nach der Winterpause zumindest gedämmert haben muss, das hier etwas unwiederbringlich den Bach runter ist.
        Dem eingefleischtesten und dem letzten!

      • ChemieWalzer

        Mir nicht weil selbst die Niederlagen noch besser waren als der Bockmist von heute und den Jahren der Bedeutungslosigkeit zuvor. Wenn ein Verein ein Konzept mit einem Trainer aufbaut dann sollte er es auch durchziehen. KONSTANZ hat den Hfc Jahre zuvor zur drittklassigkeit gebracht und mit Ziegner hatte man einen Mann mit fussball Sachverstand, jetzt ist es nur noch rumgegurke

    • Falk Schmiedeknecht

      Sie versuchen halt auf vier blanken Felgen irgendwie ins Ziel zu humpeln.

      Ist sicher alles furchtbar, aaber wer von uns weiß denn schon, was hinter den Kulissen abläuft? Vielleicht gab es schon Absagen, vielleicht glaubt man einfach tatsächlich, dass die nötigen Punkte noch kommen werden und man findet, dass dafür immer noch zuviel Fleesch am Knochen ist.
      Mir fehlt schlicht auch die Phantasie, wie wir jetzt zu den vier aus fünf noch weitere Acht! am Stück verlieren sollen.
      Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Rauschenbach den ganzen Aufwand betrieben hat, den Doc und den MaNaGeR aus ihrem Bau zu pulen, um jetzt aus Jux und Tollerei phlegmatisch und ohne (Hinter-)Gründe in die RL NO zu schlittern.

      • Gnampfer

        Da hast du recht, aber ich denke man hat einfach den Trend verschlafen

      • ChemieWalzer

        Dann warte mal die böse Überraschung ab wenn es am Freitag wieder die hucke voll gibt

      • Falk Schmiedeknecht

        Für mich wäre es keine böse Überraschung.
        Du magst das crazy oder bekloppt finden, aber, so schön, wie ich Freitag einen Dreier fänd, ich sehe für uns größere Chancen gegen Tabellen-Niemandsland, wie z.B. die Woche drauf.
        Jetzt zählt nur noch, den @rsch am Ende übern Strich zu bekommen. Und wenn es durch drei Remis und einen Sieg gegen shiceegal ist. Egal, ob unter Schnorri oder einem Nachfolger.

    • Ciampa

      Bei der Trainer-Frage würde ich Heskamp ausklammern. Er hatte mit der Verpflichtung von Schnorrenberg nichts zu tun. (Rauschenbach war hierfür Verantwortlich) Auch kann Heskamp nicht allein entscheiden, dass der Trainer geht. (Die Entscheidung liegt beim Vorstand.)

      • Falk Schmiedeknecht

        Ich bin sogar nach wie vor der Meinung, dass RH einen guten Job gemacht hat und macht und der Kader mit einem anderen Trainer viel mehr her gäbe und das auch hier und da hat aufblitzen lassen.

      • Ciampa

        Kann ich dir nur zustimmen. Die einzigen Minuspunkte die Heskamp bei mir gesammelt hat, sind die Personalien Atalan und Mast.

Back to top button