HFC-Fans protestieren gegen Transfer von RB-Keeper Schreiber

Schon bevor der Hallesche FC am Dienstag die Verpflichtung von Torhüter Tim Schreiber bekanntgegeben hatte, sorgte der Wechsel des Torhüters für Ärger bei einigen Fans des Halleschen FC. Der Grund: Der 18-Jährige kommt von RB Leipzig.

Protest-Banner am Stadion

Das große, weiße Banner zog die Blicke schon vor dem Montagsspiel des Halleschen FC gegen den 1. FC Saarbrücken auf sich und erfüllte damit seine Mission, aufzufallen und wahrgenommen zu werden. "Keine Akzeptanz. Keine Zusammenarbeit. Kein Fußball mit RB!!!“, war auf dem Protestplakat neben dem Stadion zu sehen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Aktion auf einige HFC-Fans zurückzuführen ist. Klar ist, wogegen sie sich richtet: die Verpflichtung von Tim Schreiber. Der 18-jährige Torwart wurde am Dienstag für anderthalb Jahre bis Sommer 2022 von RB Leipzig ausgeliehen.

Dass dieser Transfer zustande kommt, war bereits am Sonntag bekanntgeworden, weshalb auch die Anhänger der Rot-Weißen schon vom Wechsel des gebürtigen Sachsen wussten. Vielen – jedoch wohl nicht allen – HFC-Fans ist dieses Vorgehen ein Dorn im Auge. Denn der Bundesligist ist weiterhin kaum akzeptiert, da er als Werbe-Produkt eines österreichischen Getränkeherstellers gesehen wird. Diese Wut gegen das Sinnbild des Fußball-Kommerz wird nun auf den Schultern eines 18-Jährigen ausgetragen.

Ähnliche Situation wie 2015

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Spieler von RB nach Halle wechselt. Auch Fabian Bredlow musste dies über sich ergehen lassen, als er 2015 an die Saale gekommen war. Gegen den nun 25-Jährigen wurde ebenfalls gewettert, der Haussegen in Halle hing kurzzeitig schief. Doch Bredlow überzeugte mit starken Leistungen und fand dann trotz seiner "Herkunft" einen Platz im Herzen der HFC-Fans. Die Meinungen der Fans gegen einen Spieler können sich also auch ganz schnell drehen. Wobei Schreiber nicht als potentielle Nummer Eins sondern nur als Ersatz geholt wird, unter normalen Umständen also nicht zum Einsatz kommen wird.

   
  • Falk Schmiedeknecht

    Ich habe mit RB so komplett nix am Hut.

    Wir werden aber diesen Metastasen-Spreader nicht (mehr – ein Jahr haben wir es zumindest geschafft!!) am Wabbel aufhalten.
    Drei Jahre nach Bredlow und mit Boyd & Reddemann als aktuelle Leistungsträger sollte man andere Formen der Auseinandersetzung finden.
    Alles andere ist orthodox-weltfremde Fanfolklore, die im Verein besonders wenig jucken wird, solange Fußball unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet.

  • Nikita

    Wenn ein Spieler das Trikot meines Vereins trägt, dann unterstütze ich ihn! Auch wenn er als Teenager bei Red Bull war.

    • Robert B.

      Totale Unterstützung auch von mir

  • Semaki

    Beide Entscheidungen, sowohl mit Lindenhahn zu verlängern als auch Tim Schreiber zu verpflichten, sind absolut richtig. Beim Torwart beweist der HFC Weitsicht. Übrigens hat der HFC schon einmal einen Torwart von RB geholt und hatte einen guten Griff damit getan. Man muss kein Freund von RB sein, wenn man aber einen gut ausgebildeten Spieler/Torwart bekommen kann soll man auch zugreifen. In diesem Zusammenhang haben einige bornierte „Fans“ ein Banner in Stadionnähe angebracht – diese disqualifizieren sich damit selbst.
    Herzlich willkommen Tim Schreiber

    • Daniel M.

      Finde das Banner auch nicht passend, verstehe aber, was eigentlich gemeint ist. Das ist absolut nachvollziehbar.

  • Attel456

    Man kann von RB halten was man will, aber die haben in Leipzig sehr viel für den Nachwuchs getan. Sie haben nicht nur wie Türkgücü oder Uerdingen wild zusammen gekauft, sondern haben Infrastrukturen für den Nachwuchs geschaffen, wie man es sich das von einer professionellen Fussballmannschaft nur wünscht. Und jetzt einen 18 jährigen abzulehnen und zu difamieren, weil er seine Ausbildung in solchen Strukturen gemacht hat, ist an Traurigkeit und Intoleranz nicht zu überbieten.

    • Robert B.

      Kann ich nur zustimmen. Grüße aus Halle

    • Ciampa

      Die Jugendförderung und Nachwuchsarbeit respektiere ich zu 1000%

      Meine große Abneigung zu diesem "Verein" besteht halt darin, wie offensichtlich die 50+1-Regel umgangen wurde bzw. wird. Ein Sportverein sollte in meinen Augen von Fans geführt werden, bzw. die Mitglieder des Vereins haben an sich das aller letzte Wort im Verein. (Abstimmungen auf der Mitgliederversammlung)

      Wenn ich jetzt Mitglied von diesem "Verein" würde, dann hätte ich keine Chance ein Stimmrecht zu bekommen und diesen Verein durch meine Stimme mitzugestalten. (wenn sich das geändert hat, könnt ihr mich auch gerne aufklären) In diesem "Verein" gibt es nur 17 Mitglieder mit Stimmrecht. Böse Zungen würde da behaupten, dass diese 17 Personen möglicherweise einfach nur Ja-Sager sind, damit die "Vereins"-Führung machen kann was sie will.

      Diese Abneigung werde ich aber nie auf Spieler ummünzen, nur weil sie für diesen Verein spielen bzw gespielt haben.

    • Daniel M.

      Ja, sie haben viel für den Nachwuchs getan. Vor allem haben sie schon Kinder ihren Heimatvereinen angeworben. Dieses System ist krank und kotzt mich an. Und selbstgefällige Leute wie du, die klatschen da noch Beifall und loben dieses abartiger Konstrukt.

      • Hohoho

        Das "Kinder von Heimatvereinen abwerben" gab und gibt e schon seit Jahrzehnten in Ost und West, im Osten hieß es eben "das Kind wurde an die Sportschule zum (1.) FC abcde delegiert." Wo ist also das Problem jetzt, nur weil RB dransteht und nicht BVB, S04, B04 oder HSV?

        Aber der HFC holt sich wahrscheinlich keine talentierten Jugendspieler kleinerer Vereine, und ein Boyd hat ja auch ausschließlich für die guten, alten, geilen Traditionsvereine gekickt.

      • Daniel M.

        Du hast keine Ahnung von dem, was du schreibst. RB holt selbst 11 Jährige aus Halle mit dem Bus zum Training ab. Und das gab es Vorher ganz sicher nicht.um warum? Weil sie es können. dienyaben einfach die Kohle, weil sie Teil einer riesigen Marketingmaschinerie für ein abartiges Getränk sind. Nicht mehr.

      • peaveybandit

        In Halle gibt es Talente?😮

      • Daniel M.

        Sogar welche, die bei RB spielen.

      • Robert B.

        Wosz, Sieb, …

      • Philipp Schramm

        Nicht zu vergessen J. Guttau und auch Toni Lindenhahn, beides echte Hallenser und seit der Jugend im Verein.

      • Robert B.

        Also nun mal nicht übertreiben hier. Ja, es ist nicht schön dass in unserer Region ein Plastikverein aus dem Boden gestampft wurde. Und ja, die Talente rennen denen die Bude ein. Aber bei unserer überfluteten Schrottbude ist es ohnehin schwierig Nachwuchs anzubieten
        Warten wir bis das NLZ fertig ist und schauen dann wie sich das ganze entwickelt. Leipzig lockt auch überregional Talente an und Halle kann von denen profitieren die sich nicht auf dem allerhöchsten Niveau durchsetzen können, aber später so richtig durchstarten werden. Insgesamt eine Win-Win-Situation. Man muss nun mal akzeptieren dass RedBull da ist und das beste draus machen.

  • Tom

    !Nie wieder“ für eine gedeihende, wertschätzende und offene demokratische Gesellschaft hies es erst kürzlich, dies ist offensichtlich noch nicht bei allen Dummköpfen der HFC-Fanszene durchgesickert. Das ist auch eine Form von Rassismus was da gerade wieder geschieht. Zunächst ist es aber schade, dass die Presse/Medien denen auch noch solch eine Plattform bieten und davon überhaupt berichten. Man würde sich wünschen, dass sich die "richtige" Fanszene sich hiervon öffentlich (endlich) klar distanziert. RB hin oder her, kommt in der Realität an! Ihr schadet damit dem Verein in den ohnehin schweren Zeiten. Nur mal so: Der Terrence hat ja bekanntlich auch eine RB Vergangenheit, – ohne diesen sympatischen Ausnahmespieler wäre der HFC jedoch schon weg von der Bildfläche. Soll der auch gehen???

    • Ehjal

      Ich verstehe die Kritik am Konstrukt RB komplett. Aber nicht so ganz wieso man es an einzelnen Spielern oder so festmachen muss.
      Was ich gar nicht verstehen kann: was hat das mit Rassismus zu tun? Ich bitte um Aufklärung.

      • Robert B.

        Gar nix. Das ist eine Übertreibung

    • Robert B.

      Dann will ich als "echter" HFC-Fan mal Stellung nehmen.
      Jeder Verein hat ein paar Idioten die auf ihre Rivalitäten verharren. Ich halte davon nichts. Für mich steht der langfristige Erfolg im Vordergrund, und darum begrüße ich den Transfer. Und ich verabscheue diese "Fans" die es immer wieder schaffen mit solchen idiotischen Aktionen unseren Verein in schlechtes Licht zu stellen.

      • DH

        Da hast mega recht

      • Daniel M.

        Das steht dir ja zu. Aber verabscheuen muss man diese Leute deswegen nicht. Das ist ihr Standpunkt. Und das kann man durchaus akzeptieren. Sie haben allerdings nicht das Recht für alle zu sprechen.

      • Robert B.

        Da muss ich dir aber auch recht geben. Nur nervt es mich, dass das immer verallgemeinert wird in der Presse.

    • Daniel M.

      Rassismus? Du bist nicht ganz richtig, Junge!

Back to top button