HFC-Coach Schmitt: "Bei uns gibt es keine Punkte zu holen"

Am Freitag empfängt der Hallesche FC zum Auftakt des 18. Spieltags den F.C. Hansa Rostock. Beim letzten Heimspiel des Jahres will der HFC seinen Fans "ein Spektakel" bieten, wie Trainer Rico Schmitt fordert und zugleich eine Kampfansage an die Ostsee schickt. 

Schmitt schätzt Rostocker Qualität

"Bei uns gibt es keine Punkte zu holen", macht ein zumeist eher ruhig auftretender Schmitt auf der Pressekonferenz vor dem Spiel klar und will somit den Rostocker Anschluss an die Spitzengruppe verhindern. Das ungewohnt frühe letzte Heimspiel im Kalenderjahr gelte es positiv abschließen. Nichtsdestotrotz erwartet der Übungsleiter eine "schwere Aufgabe" gegen die Hanseaten, die auf fremden Platz bereits 15 Punkte holten und zuletzt nach 0:2-Rückstand furios 5:3 gegen Fortuna Köln gewannen. "Das spricht für die Substanz und Qualität des Gegners", räumt Schmitt ein.

Kampfgeist ist gefordert

Aber: Sein Team präsentierte sich nach der knappen Derby-Niederlage in Magdeburg "bissig und griffig" im Training. Auch am Freitag käme es darauf auf, von kämpferischer Seite "alles rauszuholen", appelliert Schmitt, der auf Marvin Ajani (Rot-Sperre) verzichten muss. Alternativen gibt es aber genug: "Braydon Manu, Hilal El-Helwe, Martin Ludwig und Niklas Landgraf" kämen infrage, zählt Schmitt auf. Welcher Akteur letztlich dabei helfen soll, die Punkte in Halle zu behalten, ließ der Coach nicht durchblicken. 

   
  • juhris

    Oder meinten Sie Ihre eigene Mannschaft ?

  • juhris

    Tja Herr Schmitt da lagen Sie ja nun mal völlig falsch !!!

Back to top button