Heimstarke Leipziger empfangen auswärtsstarke Unterhachinger

Aufsteiger RasenBallsport Leipzig empfängt am morgigen Samstag (Anpfiff 14 Uhr) zum elften Spieltag die SpVgg Unterhaching. Beide Teams mussten sich am vergangenen Wochenende mit einer Niederlage begnügen. Leipzig verlor mit 2:3 beim VfL Osnabrück, die Bayern unterlagen vor eigenem Publikum im Derby dem SV Wacker Burghausen mit 1:3. Die Messestädter können sich mit einem Sieg weiter in der Spitzengruppe festsetzen, Unterhaching sicher weiter den Abstiegsnöten entledigen und einen gefestigten Platz im Mittelfeld einnehmen.

 Zorniger: Spielweise des Gegners kommt uns entgegen

Mit drei Heimsiegen in Folge können die Leipziger sehr selbstbewusst in die kommende Partie gehen. Doch die Niederlage in Osnabrück beschäftigte Trainer Alexander Zorniger: "Mit den zweiten 45 Minuten der Osnabrück-Partie haben wir uns intensiv beschäftigt, aber man kann nicht alles am Ergebnis festmachen. In unserem Spiel ist eine klare Entwicklung zu erkennen, die wir nun noch länger und stabiler abrufen müssen", sagte der 45-Jährige auf der Pressekonferenz. Auch vor den starken Gästen ist Zorniger gewarnt: "Die Mannschaft spielt konsequent aus einer guten Ordnung heraus und hat ein gutes Aufbauspiel mit quirligen Spielern auf den Außenbahnen" und zeigt sich optimistisch, dass seinem Team die Art und Weise sehr entgegen kommen wird. Mittelfeldspieler Henrik Ernst gab bereits eine klare Marschroute für das Spiel aus. Die Mannschaft müsse das "aggressives Spiel und Pressing abrufen, was wir gegen Stuttgart II und in der ersten Halbzeit gegen Osnabrück gut umgesetzt haben." Änderungen wird es im Vergleich zur Vorwoche wohl keine geben, deutete der Fußballlehrer an. Verzichten muss er lediglich auf Juri Judt, der bis Donnerstag an einer Mandelentzündung laborierte.

 Auswärtsstarke Unterhachinger mit Selbstvertrauen

Die Gäste aus Unterhaching, die in fünf Auswärtspartien bereits zehn Punkte einfahren konnten, waren unter der Woche im bayerischen Landespokal aktiv und konnten mit einem 3:1-Erfolg gegen Memmingen das Ticket für das Achtelfinale lösen. Nach der bitteren 1:3-Heimniederlage gegen Wacker Burghausen konnten die Spieler so wieder etwas Selbstvertrauen tanken. Abwehrspieler Daniel Hofstetter sagte bereits nach dem Abpfiff, dass sich das Team nun schneller erholen müsse, um in "Leipzig wieder Vollgas geben" zu können. Mit dem Erfolg im Landespokal und Siegen unter anderem in Rostock und Münster im Rücken werden es die Rand-Münchener dem großen Verein aus Leipzig so schwer wie möglich machen wollen.

Schaut man auf das Papier ist RB Leipzig der Favorit, konnte zuletzt drei Heimsiege in Folge feiern, doch gerade auswärts dürfen die Unterhachinger nicht unterschätzt werden. Sollte Leipzig sein gewohntes Spiel aufziehen können, ist ein erneuter Heimsieg sehr wahrscheinlich.

Voraussichtliche Aufstellungen:

RB Leipzig: Coltorti – Ernst,
Hoheneder, Sebastian, Jung – Röttger, Kaiser, Heidinger -
Frahn, Poulsen, Morys

SpVgg Unterhaching: Müller – Welzmüller, Hack, Erb, Schwarz – Moll, Hufnagel – Steinherr, Haberer, Götze – Duhnke

 

FOTO: GEPA Pictures

   
Back to top button