Heimspiel gegen Großaspach: Bleibt der VfL oben dran?

Am Samstag empfängt der VfL Osnabrück den Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach (Anstoß 14 Uhr, live im Ticker bei liga3-online.de) zum ersten Pflichtspiel-Duell beider Mannschaften. Nach nur einer Niederlage und elf Punkten aus den vergangenen sechs Partien stehen die Niedersachsen auf Platz zehn der Tabelle. Der Liganeuling aus Aspach verlor sechs der letzten sieben Spiele und ist nach einem guten Saisonstart auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

.

VfL kann mit Sieg an Tabellenspitze aufschließen

Nach zuletzt zwei Siegen in Unterhaching (4:3) und gegen Regensburg (2:0) teilten sich die Lila-Weißen am vergangenen Wochenende mit der U23 von Borussia Dortmund die Punkte. Erst in den Schlusssekunden der Partie musste das Team von Trainer Maik Walpurgis den Ausgleich hinnehmen und verpasste es somit, noch weitere an das Spitzenfeld der Tabelle heranzurücken. Dies soll nun mit einem Heimsieg gegen den Aufsteiger gelingen. Mit dann 24 Punkten und passenden Ergebnissen der Konkurrenz könnte der VfL auf Rang vier aufschließen. Dabei muss das Team wohl erneut auf Marcel Kandziora verzichten. Der 24-Jährige kämpft mit einem Bluterguss in der Wade. Auch am Donnerstag konnte der in Münster geborene Linksverteidiger nicht mittrainieren. Deshalb sehe es so aus, "dass er am Samstag ausfällt", wird sein Trainer in der "Neue Osnabrücker Zeitung" zitiert. Dabei kam der im Mittelfeld eingesetzte Spieler zuletzt in Fahrt, erzielte gegen Unterhaching und Regensburg jeweils einen Treffer. Auch Stanislav Iljutcenko, immerhin schon an neun Treffern direkt beteiligt, blieb dem Training wegen überhöhter Körpertemperatur fern. Wieder mitwirken konnte seit Mittwoch Kevin Freiberger, den ein Magen-Darm-Infekt plagte.

 Rehm: "Wir müssen den Abstiegskampf absolut annehmen"

Auch der Herausforderer aus Schwaben hat Ausfälle zu beklagen. Wegen ihrer fünften gelben Karte werden die Mittelfeldspieler Michele Rizzi und Nico Jüllich nur von der Tribüne aus zusehen können. Trainer Rüdiger Rehm muss ebenfalls auf Robin Schuster (Verletzung am Zeh), Christopher Gäng (Zerrung Oberschenkel) und Sahr Senesie (Adduktorenprobleme) verzichten. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Manuel Fischer, der aufgrund einer Erkältung nur eingeschränkt trainieren konnte. Dennoch will der Außenseiter, der in fremden Stadien in sieben Partien vier Punkte holte, nichts herschenken. "Osnabrück hat eine erfahrene und gestandene Drittligamannschaft, die über eine Vielzahl von Spielern mit individueller Klasse verfügt. Uns wird in einem tollen Stadion eine heiße Atmosphäre und ein aggressives Spiel erwarten. Hier können und müssen wir uns beweisen und werden voll dagegenhalten", prophezeite Rehm.

Nach einem gelungenen Start in die Saison (nur eine Niederlage aus sieben Partien) lief es für sein Team zuletzt weniger erfolgreich. Seit dem 3:1-Auswärtssieg in Rostock am 6. Spieltag wartet der Aufsteiger auf einen dreifachen Punkterfolg. Zuletzt wurden nur zwei Zähler aus acht Partien eingefahren. Als Folge sieht man sich in der Tabelle auf dem vorletzten Platz. "Wir müssen den Abstiegskampf absolut annehmen und die Mentalität an den Tag legen, die man benötigt, um sich dort unten wieder raus zu kämpfen", fordert Rehm deshalb von seinen Schützlingen.

FOTO: ef-pixx.de

   
Back to top button