Hauptmann sieht ein Kopfproblem: "Müssen wir grundlegend ändern"

Vier Jahre nach seinem Millionen-Wechsel kehrte Niklas Hauptmann im Sommer zu Dynamo Dresden zurück. Im Spiel der SGD ist der 26-Jährige verletzungsbedingt noch kein Faktor – aus einer Entzündung im September wurde eine leichte Sehnenverletzung. Allgemein sieht der Rückkehrer jedoch eher ein Kopfproblem, und zwar im gesamten Team.

Hauptmann arbeitet noch an Verletzung

Der 1. FC Köln zahlte rund 3,4 Millionen Euro für den damaligen Nachwuchsspieler, der sich bei der SGD in der 2. Bundesliga als Stammspieler etabliert hatte. Seit seiner Rückkehr im Sommer wartet Hauptmann noch auf die Bestätigung seiner Fähigkeiten, denn bislang kam er nur fünfmal zum Einsatz. Wegen einer Entzündung fiel er ab September aus. "Ich bin über den Schmerzpunkt gegangen, weil ich mitspielen wollte. Da ist dann eine Sehne leicht angerissen", berichtet der 26-Jährige nun in der "Bild". Im Trainingslager im türkischen Belek ist er dabei, aber noch läuft nicht alles rund.

"Wir arbeiten immer noch dran. Aber momentan sieht es deutlich besser aus. Ich hoffe, dass das jetzt ausgestanden ist", so Hauptmann. In der zweiten Saisonhälfte will er mithelfen, dass die SGD ihre Krise überwinden kann. Acht Punkt beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz. Für seinen Trainer bricht Hauptmann eine Lanze. "Der Trainer hat eine klare Spielphilosophie. Das hat auch in Köln seine Zeit gebraucht, bis das alle verinnerlicht hatten", erinnert sich der 26-Jährige an die Zusammenarbeit mit Markus Anfang in der Domstadt. Zwölfmal kam Hauptmann unter ihm zum Einsatz.

"Viele haben nicht ganz frei gewirkt"

Aber nicht nur die spielerischen Fertigkeiten des 26-Jährigen werden gefragt sein. Hauptmann kann durch seine Erfahrungen auch als Führungsspieler vorangehen. Ein Problem hat der Mittelfeldspieler nämlich im Kopf ausgemacht. "Die Spiele werden im Kopf entschieden. Mein Eindruck war, dass viele nicht ganz frei gewirkt haben. Das ist der Punkt, den wir meiner Meinung nach grundlegend ändern müssen", analysiert Hauptmann die Dynamo-Lage. Mit einem Heimspiel gegen den SV Meppen (15. Januar) wird die SGD in die zweite Saisonhälfte starten. Dann möglicherweise mit Hauptmann.

   
Back to top button