Hansa Rostock vor Bewährungsprobe bei den Stuttgarter Kickers

Am Samstag um 14 Uhr treffen die Stuttgarter Kickers zum Auftakt der Rückrunde im heimischen Gazi-Stadion auf Hansa Rostock. Dabei wird Interimscoach Guido Buchwald weiterhin auf das Quartett Enzo Marchese, Kai Bastian Evers, Markus Krauss und Royal-Dominique Fennell verzichten müssen. Trotzdem erwartet Buchwald eine Leistungssteigerung seines Teams und endlich mal wieder einen Heimsieg. "Wir müssen vom Anpfiff weg hellwach sein und in unserem Spiel nach vorne müssen wir noch deutlich aggressiver als zuletzt beim 1:1-Unentschieden gegen den SV Darmstadt 98 unsere Chancen suchen, das betrifft natürlich auch den Torabschluss, sowohl quantitativ als auch qualitativ", wird er auf der vereinseigenen Homepage zitiert.Der letzte Heimsieg liegt mittlerweile schon drei Monate zurück (3:1 gegen Aachen) – die Blauen sind punktgleich mit Borussia Dortmund II, welche auf einem Abstiegsplatz stehen. Mit einem Sieg würden sich die Schwaben also etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können.

 

Hansa erstmals mit Neuzugang Emil Rilke

Der F.C. Hansa hingegen möchte nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg wieder alle drei Zähler mit an die Ostsee nehmen. „Wir müssen vorbereitet sein, das gilt vor allem für die Ausrüstung, Die Jungs müssen die richtigen Schuhe einpacken. Aber ich gehe stark davon aus, dass alle das machen, es sind ja schließlich alles Profis. Aber mehr können wir nicht machen, trainieren kann man so etwas ja nicht“, so Trainer Marc Fascher auf der Pressekonferenz vor dem Spiel, der am Samstag erstmals auf Neuzugang Emil Rilke zurückgreifen kann. Die Spielgenehmigung für den Tschechen, der im rechten Mittelfeld spielt, ist inzwischen eingetroffen und das sorgt bei Trainer Fascher für etwas Entspannung in der Personalplanung. "Emil wird definitiv im Kader dabei sein. Körperlich ist er so weit, dass er 45 bis 60 Minuten spielen kann. Ich weiß aber noch nicht, ob ich ihn von Anfang an einsetzen werde, da warte ich die letzte Trainingseinheit ab". Verzichten müssen die Gäste aus Rostock allerdings sowohl auf Ken Leemans (Rote Karte) als auch auf Leonhard Haas (fünfte Gelbe Karte). Dennoch vertrauen sie  darauf, dass das Sturmduo Ondrej Smetana und Johan Plat wieder erfolgreich ist.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button