Hansa Rostock: Neue Video-Leinwand montiert

Seit Mittwoch hängt im Ostseestadion des F.C. Hansa Rostock die neue Video-Leinwand. Ihre Premiere feiert die Anzeigetafel in zwei Wochen.

Stück und Bahn für Bahn angeschraubt

"Jetzt haben Sie mich auf dem falschen Fuß erwischt", sagte ein verdutzter Jens Härtel, als er in der Pressekonferenz vor der Partie gegen die SG Sonnenhof Großaspach am 27. Spieltag auf die neue Videowall des F.C. Hansa Rostock angesprochen wurde. Über die fachfremde Frage konnte der Trainer schmunzeln, Pressesprecherin Marit Scholz sprang dem Coach beherzt zur Seite: "Es wird noch ein bisschen dauern, bis die neue Videowall montiert wird, weil da eine Menge Technik hintersteckt, die umgerüstet wird." Um genau zu sein, ging es dabei um 85 Module, die "Stück und Bahn für Bahn angeschraubt" werden mussten.

Einweihung am 13. April

Denn inzwischen hängt die 42,5 qm große Video-Leinwand im Ostseestadion, zusätzlich wurde die gesamte Technik in der Arena modernisiert: 1,2 Kilometer Glasfaserkabel wurden verlegt, um eine Umrüstung von analoger auf digitale Technik zu gewährleisten. Die 750 Module, aus der die alte Videowall bestand, wurden als Erinnerungs- und Sammlerstücke zum Verkauf angeboten – und fanden auch fast alle bereits einen Abnehmer. Und auch Trainer Jens Härtel freute sich dann doch noch auf die neue Leinwand: "Dann würde ich natürlich gerne viele Torsequenzen sehen. Aber nur Tore von uns." Am 13. April bietet sich die erste Gelegenheit, beim Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena wird die neue Videowall eingeweiht.

   
Back to top button