Hansa halbiert Liquiditätslücke – Punktabzug droht noch immer

Erfreuliche Nachrichten für die Anhänger des F.C. Hansa Rostock. Wie die "Schweriner Volkszeitung" (SVZ) berichtet, haben die Hansestädter die Liquiditätslücke des laufenden Geschäftsjahres von rund einer Millionen Euro halbieren können. Der Verein habe gegenüber dem Deutschen Fußball-Bund seine Konsolidierungsmaßnahmen nachvollziehbar darstellen können. "Sie wurden dann auch teilweise  anerkannt", sagte Vereinsvorsitzender Michael Dahlmann gegenüber der "SVZ".

 Mitgliederwerbung verläuft gut

Nun hat der Klub bis zum 20. Januar 2014 Zeit, die verbliebene Lücke von 485.000 Euro aufzubringen oder einzusparen. "Wir werden nicht nachlassen, um auch diese Lücke zu schließen", so Dahlmann. Solange dies nicht geschieht, ist das Szenario von zwei Punkten Abzug nicht vom Tisch. Auch die Bemühungen um neue Mitglieder, die durch verschiedene Aktionen gelockt werden, verlaufen erfolgreich. In den vergangenen zwei Wochen konnte der DFB-Pokal-Halbfinalist von 2000 rund 800 neue Mitglieder begrüßen. "Am Sonnabend beim Heimspiel gegen die SV Elversberg werden wir das 8000. Vereinsmitglied begrüßen. Das ist schon unglaublich und ein Riesen-Ergebnis", zeigte sich Dahlmann erfreut.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button