Hansa Rostock: Doppelte Bus-Panne kostete Nerven

Es war eine Auswärtsfahrt zum Vergessen: Nicht nur, dass Hansa Rostock in Zwickau trotz zahlreicher Chancen als unglücklicher Verlierer vom Platz ging: Vor und nach dem Spiel streikte auch noch der Mannschaftsbus.

"Strapazen machen unsere Regeneration nicht leichter"

Nach "Bild"-Angaben hatte der Bus bei der 500 Kilometer weiten Anreise am Dienstag kurz vor Zwickau eine Panne, sodass die Mannschaft auf ein Ersatzfahrzeug umsteigen musste und erst um 22 Uhr im Hotel eintraf. Als der Bus das Team am Mittwochabend abholten sollte, streikte er erneut – abermals ging es mit dem Ersatzbus weiter. Erst am frühen Donnerstagmorgen waren die Spieler wieder in Rostock. "Die Strapazen machen unsere Regeneration nicht leichter", war Trainer Pavel Dotchev bedient. Oliver Hüsing will die kürzere Erholungszeit in der "Ostsee-Zeitung" aber nicht überbewerten: "Ich glaube nicht, dass das ein Problem ist. Wir haben auch in Zwickau gezeigt, dass wir sehr fit und gut drauf sind und dass wir viel von der Bank bringen können."

Am Samstag trifft Hansa auf Tabellenführer Paderborn, der sich am Freitagmittag auf die 450 Kilometer weite Anreise machen wird. À propos Strapazen: SCP-Trainer Steffen Baumgart war am Mittwoch ebenfalls in Zwickau, gab am Donnerstagmittag aber schon wieder eine Pressekonferenz. Die Hin- und Rückfahrt nach Rostock mit eingerechnet, wird Baumgart am Sonntag auf 1.700 Kilometer innerhalb von nur knapp fünf Tagen zurückblicken.

Landespokal-Spiel neu terminiert

Unterdessen ist das abgesagte Landespokal-Spiel des F.C. Hansa gegen den Greifswalder FC neu terminiert worden. Gespielt wird nun am 3. April im 19 Uhr im Greifswalder Volksstadion. Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

   
Back to top button