Hansa-Fanszene umgeht Gästeverbot beim Magdeburg-Spiel

Nach diversen Vorfällen in der Rückrunde der vergangenen Saison wurde der F.C. Hansa Rostock am vergangenen Mittwoch vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einem Fanausschluss bei den Auswärtsspielen in Magdeburg und Jena belegt. Die Hansa-Fanszene hat nun aber einen Weg gefunden, das Verbot zu umgehen.

Fanszenen wollen ein Zeichen setzen

Wie es in einer Mitteilung der aktiven Fanszene heißt, habe man für das Spiel am 9. September fast 1.000 Karten besorgt – diese seinen nun bei "bekannten Stellen und Personen" zu erwerben. Über welche Wege die Tickets organisiert worden sind, ist offen. Offenbar ist es zu einer Solidarisierung mit der Fanszene des 1. FC Magdeburg gekommen, zumal beide Lager am Spieltag "ein Zeichen setzen" wollen. Dabei soll "jegliche Rivalität außen vor bleiben", um das DFB-Urteil "absurdum zu führen", wie es heißt. Welche Aktionen genau geplant sind, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber: Am 9. September werden sich wohl über 1.000 Hansa-Fans auf den Weg nach Magdeburg machen – trotz des geschlossenen Gästeblocks.

   
Back to top button