"Handeln Sie jetzt": Haching-Fans fordern Trainer-Rauswurf

Zehn Spiele und nur ein Punkt: Die SpVgg Unterhaching blickt bislang auf eine desaströse Bilanz in diesem Jahr zurück. Angesichts des drohenden Abstiegs in die Regionalliga fordern die Fans in einem offenen Brief den Rauswurf von Trainer Arie van Lent. Der Verein stärkt dem Niederländer derweil weiterhin den Rücken.

"Um unseren Verein steht es dramatisch"

Mit 1:2 mussten sich die Vorstädter am Samstag im Kellerduell beim MSV Duisburg geschlagen geben – es war die sechste Pleite in Folge, die neunten aus den letzten zehn Spielen und bereits das zwölfte Mal, dass Unterhaching mit nur einem Tor Differenz verloren hat. Längst ist die Spielvereinigung in der Abstiegszone angekommen und liegt bereits drei Punkte hinter dem rettenden Ufer – bei vier (!) Spielen mehr. "Um unseren Verein steht es dramatisch", machen die Fans in einer Stellungnahme angesichts der Talfahrt der letzten Wochen deutlich.

"Unsere Mannschaft hat seit 11 Spielen kein Spiel mehr gewonnen und lässt Woche für Woche die entscheidenden Punkte im Kampf gegen den drohenden Abstieg liegen. Noch sind genug Spiele um das Ruder mit aller Kraft herumzureißen, um den worst case, nämlich den Abstieg aus dem Profifußball, zu verhindern." Entsprechend richten die Anhänger eine klare Forderung an den Klub: "Stellen Sie Arie van Lent frei und suchen sie adäquaten Ersatz für seine Position!"

Dies sei die einzige und letzte Möglichkeit, "uns jetzt noch vor allem folgenden Übel zu bewahren und neue konzeptionelle Impulse für die Mannschaft zu setzen, um dem Abstieg in die 4. Liga und dem möglichen Fall in die Bedeutungslosigkeit noch zu entrinnen". Es gebe "keinen Grund" mehr an van Lent festzuhalten und ihm eine Jobgarantie bis mindestens Ende der laufenden Spielzeit auszusprechen.

Klub steht hinter van Lent

Das Präsidium sieht das jedoch anders: Es sei falsch, "den Misserfolg ausschließlich am Trainer festzumachen. Arie van Lent und sein Team müssen mit dem Kader arbeiten, den wir und die sportliche Leitung ihnen vor der Saison zusammengestellt haben", heißt es in einem Statement auf der Vereinshomepage. "Wir sind nach wie vor voll von der Arbeit des Trainerteams überzeugt. Wir sehen tagtäglich, wie akribisch, leidenschaftlich und intensiv Arie van Lent, Robert Lechleiter und Roman Tyce mit der Mannschaft arbeiten und jeden Stein umdrehen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden." Bereits in den vergangenen Wochen hatte Präsident Manfred Schwabl dem Trainer immer wieder das Vertrauen ausgesprochen – zuletzt am Samstag.

Denn wie kein anderer Drittligist sei Haching vom Verletzungspech betroffen und habe aufgrund von DFB-Auflagen in der Winterpause auch nicht nachbessern können. "Wir haben uns mit dem Börsengang bewusst dafür entschieden, uns auf Eigenkapital-Basis und nicht überwiegend über Darlehen zu finanzieren." Das Präsidium und der Aufsichtsrat hätten daher die Pflicht, "finanziell solide zu arbeiten und nicht überwiegend alles auf den kurzfristigen sportlichen Erfolg zu setzen. Nur so ist es aus unserer Sicht möglich, einen wirtschaftlich gesunden Verein aufzubauen."

In der aktuellen Lage gelte daher mehr denn je, "dass wir als Spielvereinigung den Schulterschluss suchen. Wir sind ein kleiner Verein, den der Zusammenhalt schon immer groß gemacht hat. Deswegen appellieren wir an Euch: Nur wenn wir als Einheit agieren, uns gegenseitig unterstützen und alle bis zum Schluss kämpfen, können wir den Klassenerhalt zusammen schaffen." 13 Spiele bleiben Unterhaching noch, um den Abstieg abzuwenden.

   
  • Fußball

    Das ist der richtige Verein! Endlich weiß einer, wie es geht! Sympathischer Kleinstadtverein, dem ich auf jeden Fall den Klassenerhalt wünsche.
    Fußball ist leider vom Sport zu einem Geschäft geworden, Trainer sind nur Erfolgsmaschinen und werden nach 3 verlorenen Spielen gefeuert, auch wenn sie sich für den Verein einsetzen und akribisch und mit viel Herzblut arbeiten. Den Rest müssen die Spieler machen.
    Leider gibt es hier auch solche "Fans" wie bei Großstadtclubs wie baiern.

    • Fußball

      Nicht dass jemand denkt, ich like mich selbst, dieser Benutzer hier ist unregistriert…

    • Hachinger

      Bei drei verlorenen Spielen wäre ich d’accord. Es sind leider 16 nach 25 Spielen, davon neun im Kalenderjahr 21 und davon wiederum drei gegen die anderen drei Mannschaften auf den Abstiegsplätzen.

      • Fußball

        Genau, deshalb müssen sich die Spieler mehr anstrengen.
        Außerdem: 3x hat nichtmal Dynamo verloren.

        Außerdem: Bist Du wirklich ein Hachinger?

    • MSchm

      Unterhaching ist kein Kleinstadt- sondern Dorfverein,den keiner braucht.
      Die können gerne ganz schnell in der versenkung verschwinden.
      Am Fr geben wir dem Bobklub einen weiteren Schubser in Richtung RL.
      Dann ist das Dorf endlich weg!!!

  • ironimus

    So langsam solte man sich in Haching schon mal Gedanken machen …

    • MSchm

      man sollte sich Gedanken machen den Verein aufzulösen

      • muenchensued

        pfui, scham di.

Back to top button