Hallescher FC: Sportdirektor Stefan Böger vor dem Abgang?

Dem Halleschen FC drohen offenbar turbulente Tage. Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, soll Sportdirektor Stefan Böger vor dem Abgang stehen. Grund dafür seien interne Differenzen mit Trainer Rico Schmitt, schreibt das Blatt und spekuliert, dass Böger in das Trainerteam von Chinas U20-Nationalmannschaft rücken könnte, die ab der kommenden Saison in der Regionalliga Südwest spielen soll.

Tischtuch zwischen Schmitt und Böger angeblich zerschnitten

Schon Anfang Anfang Juni waren Unstimmigkeiten zwischen Böger und Schmitt bekannt geworden. Weil sich Sportdirektor und Trainer offenbar nicht auf auf eine gemeinsame Transferpolitik einigen konnten, gingen dem HFC wohl mehrere Transfers durch die Lappen. Nun soll das Tischtuch zwischen beiden Seiten angeblich endgültig zerschnitten sein, sodass bei Stefan Böger die Zeichen auf Abschied stünden, so die "Bild". Wie schnell der 51-Jährige die Saalestädter verlassen könnte, ist aber noch offen. Klar ist nur: Bögers läuft noch bis 2019, sodass wohl eine Abfindung fällig werden dürfte. Allzu hoch wird diese aber nicht ausfallen können, da der HFC noch kräftig in seinen Kader investieren muss. Vor allem die Offensive ist mit derzeit nur zwei echten Stürmern dünn besetzt. Auch der Streit zwischen Böger und Schmitt verhinderte in den vergangenen Wochen offenbar, dass der HFC einen weiteren Angreifer verpflichten konnte.

China-Interesse nicht neu

Und wie könnte es für Böger weitergehen? Offenbar soll der 51-Jährige ein Angebot des chinesischen Fußballverbandes vorliegen haben. Es wird spekuliert, dass Böger in das Trainerteam der U20-Nationalmannschaft wechselt, die künftig als 20. Verein in der Regionalliga Südwest spielen soll. Schon Mitte März war Böger mit dem chinesischen Fußballverband in Verbindung gebracht worden, seinerzeit kam ein Wechsel aber nicht zustande. Und jetzt?

 
Back to top button