Hallescher FC: Spieler stimmen einem Gehaltsverzicht zu

Der Hallesche FC geht mit einer guten Nachricht in die Weihnachtspause. Nachdem bereits das Nachwuchszentrum und die Geschäftsstelle auf Kurzarbeit umgestellt hatten, wird nun auch die Mannschaft auf einen Teil ihres Gehalts verzichten, wie die "Bild" berichtet. Präsident Jens Rauschenbach zeigt sich zuversichtlich, dass der Verein die Corona-Situation bis zum Saisonende durchhalten wird. 

Spieler wollen einen Beitrag leisten

Bei dem Versuch, die durch die Corona-Krise auftretenden finanziellen Einbußen möglichst gering zu halten, ist dem Halleschen FC kurz vor Weihnachten ein wichtiger Schritt gelungen. So konnten sich Vorstand und Mannschaftsrat auf einen Gehaltsverzicht der Profis einigen. "Wir sind an die Mannschaft herangetreten und haben die Situation offen und ehrlich erläutert. Die Spieler haben sehr schnell verstanden, dass auch sie einen Beitrag leisten können und einen Gehaltsverzicht akzeptiert", freut sich Vereinspräsident Jens Rauschenbach in der "Bild" über diese Nachricht pünktlich zur verkürzten Winterpause.

Zuvor hatte der HFC bereits das Nachwuchszentrum und die Geschäftsstelle auf Kurzarbeit gestellt. "Jetzt tragen alle Bereiche ihren Teil dazu bei und die Geschlossenheit macht uns durchaus stolz, weil diese klare Bereitschaft der gesamten Mannschaft nicht selbstverständlich ist. Insgesamt hält unser Verein mit seinen Mitarbeitern, Fans und Sponsoren in dieser schwierigen Zeit fest zusammen", so der Präsident weiter.

Rauschenbach blickt optimistisch auf die restliche Saison

Während sich die Mannschaft nach einem Corona-Fall im Funktionsteam noch in Quarantäne befindet, setzt der Vorstand damit weiterhin alle Hebel in Bewegung, die Saison finanziell zu Ende zu planen. "Wir gehen davon aus, dass wir in dieser Saison auf Zuschauer-Einnahmen weiterhin verzichten müssen. Wenn aber das Unterstützungs-Programm des Bundes für Sportvereine auch 2021 fortgesetzt wird, halten wir als Verein bis Saisonende durch. Es gibt positive Signale, dass diese Hilfe tatsächlich kommen wird", zieht Rauschenbach aber auch hier eine gute Zwischenbilanz.

 
Back to top button