Hallescher FC nur mit 15 Feldspielern gegen Meppen?

Nach zuletzt zwei Spielzeiten mit mehr Abstiegsangst als erwartet, will der Hallesche FC nun in etwas ruhigeren Tabellenregionen unterwegs sein. Der Grundstein dafür soll am Samstag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Meppen gelegt werden. Doch das Team plagen Verletzungssorgen.

Sieben Ausfälle drohen

Florian Schnorrenberg war für die Pressekonferenz am Donnerstag bestens vorbereitet: Der Trainer des Halleschen FC hatte sich eine Liste mit Namen vorbereitet, um auch ja keinen zu vergessen. Allerdings ging es nicht um etwas erfreuliches wie etwa neue Spieler, die der HFC geholt hat, sondern um die Verletzten und Angeschlagenen. Und mit Niklas Kastenhofer (Rot-Sperre), Jannes Vollert (Außenbandriss), Toni Lindenhahn (Knorpelschaden) und Fabian Menig (Muskelbündelriss) muss Schnorrenberg auf vier Spieler sicher verzichten, zudem stehen hinter den Einsätzen von Marcel Eberwein (Mittelfußprellung), Justin Eilers (Problemen an der Achillessehne) und Julian Derstroff (erkältet) noch Fragezeichen. Heißt: Im Worst-Case sind lediglich 15 Feldspieler einsatzbereit. Immerhin sind Niklas Landgraf und Janek Sternberg, die zuletzt ebenfalls angeschlagen waren, wieder fit. "Wir müssen jetzt noch zwei Trainingseinheiten überstehen und schauen, wie wir es angehen können."

Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Saisonstart sind also wahrlich nicht die besten. Dennoch sei die Vorfreude bei den Saalestädtern groß, betonten Trainer und der mit anwesende Kapitän Jonas Nietfeld. Aufgrund der angespannten Situation könnte der 27-Jährige gegen die Emsländer auch zu einem Auftritt in der Innenverteidigung kommen. Dort wurden die Qualitäten des einstigen Stürmers, der zuletzt hauptsächlich im Mittelfeld eingesetzt worden war, schon in der Vorbereitung getestet. Ihm liege diese Position, meint der Profi. Dort könne er seine Stärken in der Kommunikation mit den Teamkollegen ausspielen. Doch letztlich spiele er da, "wo der Trainer mich braucht".

"Wollen nicht so eine Schwächephase haben"

Bei der Generalprobe am vergangenen Wochenende gegen den Zweitligisten Holstein Kiel (2:2) waren die Protagonisten mit dem Auftritt zufrieden. Dementsprechend groß ist auch die Zuversicht für die kommenden Monate. "Die Vorbereitung ist die eine Seite. Mit guten Ergebnissen kann man sich viel Selbstvertrauen holen. Das haben wir getan, wir haben gut verteidigt und haben viele Tore erzielt", so Schorrenberg, der aber anfügt: "Wir wissen auch, dass es für die Vorbereitung keine Punkte gibt."

Ein klares Saisonziel wird weder von den Bossen, noch von den Spielern nach Außen getragen. Klar sei, dass man "möglichst weit oben stehen" möchte, wie Nietfeld sagt. "Wir wollen nicht so eine Schwächephase haben, wie es letzte Saison der Fall war." Schnorrenbergs Plan sei es, "Schritt für Schritt an die Großen der Liga heranzukommen." Ein großer Vorteil für die Rot-Weißen ist, dass sich die Spieler-Fluktuation im Sommer in Grenzen hielt. Elf Spieler gingen, fünf komplett Neue kamen hinzu. "Wir sind in uns gefestigter. Man merkt bei den neuen Jungs, dass sie schon viel Erfahrung haben", sagt Nietfeld. Durch die wenigen Wechsel sei "der Großteil" zusammengeblieben. "Viele haben schon mindestens ein Jahr zusammengespielt. Deshalb denke ich, dass wir nicht so viele Ausschläge nach unten erleben, wie es letzte Saison öfter der Fall war."

   
  • Falk Schmiedeknecht
  • HowdyM

    War doch vorherzusehen bei dieser chaotischen Politik. Von nem bekannten Namen geblendet, von angeblich besten Verbindungen geschwafelt, hat man irgendwie vergessen, Spieler zu verpflicht. Man hat nicht mal die Abgänge kompensiert, geschweige denn Ersatz für die verletzungsanfälligen Spieler besorgt. Von Kaderverstärkung kann überhaupt keine Rede sein. Ich habe die Heßkamp-Entlassung sowieso nicht verstanden, vor allem erst recht nicht so spät; ich verstehe bis heute nicht, warum man einen extra Kaderplaner beschäftigt. Was tut der eigentlich, was nicht ein Sportchef tun sollte?

    • HansaJung

      Warum hat der HFC eigentlich an diesen Trainer festgehalten, der war doch im April eigentlich schon (fast)entlassen ?

      • Philipp Schramm

        Ganz einfach, weil er das Ruder wieder rumgerissen hat und er die Mannschaft wieder in gesunde "Fahrwasser" gebracht hat.

      • Sterneneisen

        Na, so einfach war es dann doch nicht. Schnorrenberg wurde "gegen" Heskamp (der hatte Atalan geholt – was katastrophal endete) verpflichtet, er war der Kandidat Rauschenbachs. Ihn zu entlassen, hieße, dass Rauschenbach einen Fehler eingesteht.

        In meinen Augen wäre das kein Weltuntergang, aber das sieht jeder eben anders…

      • Gnampfer

        Schnorrenberg hat jetzt alle Chancen die Kritiker zu überzeugen…

      • Daniel M.

        Der einzige Grund war, dass Rauschenbach diesen Trainer wollte. Nun konnte er ihn nicht wieder so einfach gehen lassen. Das wäre eine persönliche Niederlage für ihn gewesen. Leider ist das so ein Ego-Typ.

    • Daniel M.

      Sehe ich ähnlich. Allerdings sollten wir den Auftakt abwarten. Vielleicht wendet sich ja alles zum Guten. Der Kader ist gut. Aber in der Breite sieht es eher dürftig aus.

    • weihnachtsmann

      Warte doch erstmal ab.
      Dass es in der Breite fehlt, ist allen klar.
      Auch Herrn Minge 🙄

      • Philipp Schramm

        Dem kann ich nur zustimmen. Mit Herrn Minge hat man einen ganz großen zum HFC lotsen können.
        R. Minge hat mit Sicherheit nicht nur einfach so beim HFC unterschrieben. In einerm seiner ersten Interviews für den HFC hat er selbst betont, das er der Meinung sein, das in diesem Verein noch jede Menge Potential herrscht.
        Und genau diese Worte nehme ich Herrn Minge voll und ganz ab. Er hat viele Jahre erfolgreich bei Dynamo Dresden gearbeitet.
        Warum sollte ihm nicht ähnliches auch mit dem HFC gelingen?

      • HowdyM

        Was sollte er denn sonst sagen "Ich weiß, dass ich hier gutes Gehalt bnekomme, der Verein ist mir egal"?? Natürlich sieht er Potential, nur weiß ich nicht, ob er das umsetzten kann. Und der große Heilsbringer ist er in meinen Augen auf keinen Fall, und ob er besser als Heßkamp ist, mus er erst mal nachweisen.

    • Philipp Schramm

      Du solltest wissen, das weder der Trainer, der Sportdirektor, noch der Kaderplaner jeweils alleine entscheiden, welche(r) Spieler verpflichtet werden.
      Auch sollte klar sein, das man nicht einfach irgendwen verpflichet, nur um "vollzählig" zu sein. Beim HFC wird mich Verdacht geplant.
      Nicht umsonst wird schon jetzt über eine langfristige Verlängerung mit T. Boyd verhandelt. das zeigt, das man mit entsprechenden Leistungsträgern längerfristig plant.
      Auch wenn ich mit der Arbeit von R. Heßklamp größtenfalls zufrieden war, bin ich aber insgeheim froh, einen so erfahren Mann, wie r. Minge beim HFC zu haben.

      • RoadToChampionsLeague

        Aus eigener Erfahrung kann ich nur davor warnen zu denken, dass das Transferfenster ja noch bis Ende August offen ist. Ganz schnell sind die ersten Spieltage rum und der eigene Verein am tabellenende. Steckt man erstmal im Abstiegskampf ist es ganz schwierig da wieder rauszukommen. Söldner wie Sternberg streben dann im Winter den Wechsel an oder sitzen den Vertrag aus.

      • Gnampfer

        So ein Schwachsinn. Sternberg ist eine Achse des Teams. Hat die ganze Vorbereitung gut performt. Wie wärs, du lässt weniger heiße Luft ab, und schreibst nur über Sachen, die du wirklich beurteilen kannst?

      • RoadToChampionsLeague

        Glaub mir die Personalie sternberg kann ich durchaus noch mit meinem amateur wissen beurteilen. Einer der schwächsten LV der Liga und dazu noch ein ständiger Unruheherd, sollte er nicht startelf spielen.

      • weihnachtsmann

        Das war vielleicht in der Zeit bei euch so, dass er Unruhe verbreitet hat.
        In Halle ist er Teil des Teams und sicher gibt es in der Liga imho schlechtere Linksverteidiger.

      • Gnampfer

        Nein offenbar nicht. Damals als er bei euch rausgeschmissem wurde vielöeicht, aber bei uns hat er sich gut eingefunden. Daran ändert auch dein Schlechtgerede nichts…

      • Daniel M.

        Das hat du absolut recht. Sternberg ist ein Problem in der halleschen Hintermannschaft.

      • Daniel M.

        Du hast keine Ahnung. Sternberg als Achse zu bezeichnen, ist wie neubert als besten Stürmer den der HFC je hatte, zu betiteln. Sternberg ist DIE absolute Schwachstelle. Genau wie Minge, Röttger und Schnorri.

      • Gnampfer

        Du bist die Schwachstelle in unserer Außendarstellung

      • Daniel M.

        Die findet hier nicht statt. Höchstens in deiner Welt.

      • weihnachtsmann

        Sternberg hatte als Profi bisher vier Vereine. Da gibt es schlimmere "Söldner".

      • HowdyM

        Mir ist ja klar, dass da keiner allein entscheidet, dass das Budget stimmen muss etc. ABER: Man muss auch Spieler für die "Vollzähligkeit" verpflichten, auch wenn die nur gute Ergänzungsspieler wären. Dass man früh mit Boyd verhandelt ist ok, dass hätte man schon in den vergangenen Jahren mit Leistungsträger machen müssen….auch wenn der Klassenerhalt noch nicht feststand. Das habe ich auch schon seit Jahren kritisiert. Trotzdem frage ich immer noch, was ein Kaderplaner macht, was nicht eigentlich Aufgabe des Sportchefs wäre. Und: Es fehlt ein Papa-Ersatz, ein Manu-Ersatz, ein Backup für Boyd (Eberwein ist keins, Eilers ist jetzt schon angeschlagen, Nietfeld muss hinten aushelfen). Bei dem derzeitigen Personalbestand und den angeschlagenen graust es mich, falls sich irgendwer mal schwerer als 2 Wochen verletzten sollte.

      • Daniel M.

        Nur verhandelt niemand mit Boyd. Das sind bisher Lippenbekenntnisse. Vielleicht überrascht uns die Truppe ja. Aber auf Dauer geht das nicht gut. Die sportliche Führung muss endlich ihren Job machen.

    • Sterneneisen

      Man sieht, dass du dich doch eher mit deinem Verein beschäftigen solltest.

  • MD’ler

    Völlig verfehlte Kaderplanung und dafür gabs von der eigenen (in Halle produzierten) Bild-Zeitung für die Kaderplanung eine 2+. Wir haben heute im Büro abgelacht…

    • Sterneneisen

      Wenn man sonst nichts hat, außer BILD liest, und sich dabei auch noch ganz toll mit den Kollegen finden… großes Kino!

      • Tanja

        Ach, bei uns lesen im Frühstücksraum auch einige Zeitung bzw. surfen im Internet, wenn Du das jetzt abwertend "großes Kino" nenns, bis Du auch keine Blitzbirne.

      • ChemieWalzer

        Lesen, Verstehen und dann Antworten. Vielleicht noch etwas Sachlichkeit dazu wäre gut.

      • Sterneneisen

        Lesekompetenz = 0

        Aber Hauptsache was geschrieben. Wie immer niveaubefreit und intellektuell unterirdischst!

      • Daniel M.

        Schreibt er im Glashaus sitzend….

    • Daniel M.

      Da würde sicher jeder lachen. Kaderplaner Röttger hat ganze Arbeit „geleistet“. Aber wenn man die „Blöd-Zeitung“ liest, sollte man das doch wenigstens heimlich tun. Am besten gar nicht.
      Allerdings kann man jetzt noch gar nicht von verfehlter kaderplanung sprechen. Das wird sich noch zeigen.
      Röttger raus!

      • Philipp Schramm

        Leg langsam mal eine andere Platte auf. ES NERVT!!!

        Ich kann nur hoffen, das einer wie du kein Vereinsmitglied bist. Habe keine Lust auf einen wie dich am 19.09. zur Versammlung zu treffen, Ich glaube, dan würde ich dir ein paar andere Takte erzählen.

      • Sterneneisen

        Der Typ ist einfach ein obsessiver Spinner. Ignorieren und blockieren, dann lebt es sich ruhiger.

    • weihnachtsmann

      Ich äußere mich hier auch nicht zu eurer Kaderplanung.
      Einfach mal den Ball flach halten…

    • Philipp Schramm

      Abgerechnet wird zum Schluss, auch in der vergangenen Saison stand der HFC wieder mal vor dem FCM.

      • FCM-Ball

        Ich kann und muss Deiner Aussage zustimmen. Außer dem "wieder mal". Wann der FCM vor dem HFC war: 2020, 2019, 2018, 2017 und 2016. inhaltliche Fehler bitte gerne korrigieren.

Back to top button