Hallescher FC: Marvin Ajani kündigt Abschied an

Von

© imago images / Kirchner-Media

Der Hallesche FC hat vor dem Landespokal-Finale offenbar Planungssicherheit im Fall Marvin Ajani: "Es kann sein, dass es mein letztes Spiel ist", sagt der 25-Jährige gegenüber der "Bild". Offenbar zieht es den Flügelspieler zum SV Sandhausen.

Wohl nur noch Formalitäten zu klären

Mit dem Halleschen FC hat Marvin Ajani den Aufstieg in die 2. Bundesliga knapp verpasst, nun wird der persönliche Karriereweg des Flügelspielers womöglich ohne die Saalestädter im Unterhaus weitergehen. Mit "hoher Wahrscheinlichkeit" soll es den Ex-Düsseldorfer nach drei Jahren in Halle in die 2. Bundesliga ziehen, offenbar seien nur noch Formalitäten zu klären. Wie die "Bild" berichtet, wird es den Flügelspieler wohl zum SV Sandhausen ziehen. "Ein möglicher Wechsel überrascht uns nicht. Darauf sind wir vorbereitet. Es hatte zuletzt kein Zeichen mehr des Spielers gegeben, dass er bei uns verlängern möchte", so Sportchef Ralf Heskamp.

Leistungsträger beim HFC

Nach Moritz Heyer, der sich dem VfL Osnabrück anschließen wird, wäre es bereits der zweite ablösefreie Abgang eines Leistungsträgers in der Saalestadt. Mit fünf Toren und sechs Vorlagen zählte Ajani in der abgelaufenen Saison zu den Top-Scorern des HFC.

   
  • weihnachtsmann

    Immer nur schnell sein scheint ja für Liga 2 zu reichen, okay. Für mich spielt er auch seit der Vertragsverlängerung mehr oder weniger durchschnittlich, mit nur wenigen Highlights. Ausserdem scheint er mir im Kopf noch nicht ganz klar zu sein, was auch die recht hohe Zahl an Gelben Karten erklärt.
    Trotzdem viel Erfolg!

  • Sterneneisen

    Seine 11 Scorer täuschen leider über Vieles hinweg. Er stagniert seitdem er vor 3 Jahren den Durchbruch beim HFC schaffte. Außerdem schwankt seine Form teilweise massiv – ebenfalls seit 3 Jahren. In den letzten Wochen schien er sich quasi aus den Notizbüchern der Zweitligisten zu spielen, nun klappt es also doch. Wenn er nicht beginnt konstant zu spielen, findet er sich auf der Tribüne wieder. Trotzdem viel Erfolg, seine Nachfolger sind ja bereits verpflichtet.

  • Tobi

    im Gegensatz zu Heyer war Ajani keineswegs der ultimative Leistungsträger, sondern man hatte bei ihm zwischenzeitlich das Gefühl, dass er gedanklich schon in anderen Gefilden war und dementsprechend bescheiden war auch seine Leistung.
    Was soll’s , Reisende wohin auch immer soll man nicht aufhalten.
    Was mich immer etwas wundert dass öfters der Verein Aue genannt wird, eine Mannschaft die jedes Jahr stets wieder nur knapp ab Abstieg vorbeischrammt…

liga3-online.de