Hallescher FC: Große Euphorie zur Saison-Eröffnung

Unter großem Zuspruch hat sich der Hallesche FC am Dienstag erstmals seinen Fans präsentiert, auf der Saisoneröffnungs-Party am Stadion zeigten sich Spieler und Trainer unmittelbar vor dem Trainingsauftakt sehr motiviert und heiß auf sie Saison, in die man entsprechend ambitioniert starten möchte. Der Kader könnte bis dahin aber durchaus noch verstärkt werden. 

"Haben extrem viel Lust, wieder zu beginnen" 

Rund 2.000 Fans sind am Dienstag vor das Stadion des Halleschen FC gekommen, um sich ein Bild von ihrer neuen Mannschaft und deren Trikots für die anstehende Drittliga-Saison zu machen. Und sie erlebten unter anderem einen Trainer Torsten Ziegner, der bereits vor dem Trainingsauftakt am heutigen Mittwoch eine große Vorfreude auf die neue Spielzeit ausstrahlte: "Wir alle haben extrem viel Lust, wieder zu beginnen. Wir wollen das, was wir hier spüren, mit in die neue Saison tragen", so der 41-Jährige, der seine Mannschaft in der abgelaufenen Saison auf Platz vier führte und für ein ähnliches erfolgreiches Abschneiden auch wieder die Fans mit ins Boot nehmen möchte. "Viele Puzzleteile gehören dazu, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Und die Fans hatten einen großen Anteil daran."

Einen wesentlichen Anteil machen aber auch die Spieler aus, die im Verein unter Vertrag stehen. Und da sieht Sportdirektor Ralf Heskamp den Halleschen FC bereits gut aufgestellt: "Die Spieler, die wir geholt haben, haben alle eine hohe Qualität. Wir gehen mit einem richtig guten Gefühl in die Vorbereitung. Ich freue mich, hier zu sein."

Ein oder zwei Neuzugänge könnten noch kommen 

Dabei muss in Sachen Kaderplanung noch nicht einmal das letzte Wort gesprochen sein. Nach den Verpflichtungen von Jonas Nietfeld (Jahn Regensburg), Patrick Göbel und Dennis Mast (beide Würzburger Kickers), Antonios Papadopoulos (VfR Aalen), Nick Galle (Fortuna Düsseldorf II) und Jannes Vollert (Werder Bremen II/Leihe) sowie sechs Spielerabgängen umfasst der Kader derzeit 24 Spieler. In der vergangenen Spielzeit war es einer mehr.

Davon beeinflussen lassen möchte sich Heskamp aber nicht, der gegenüber der "Bild" sagte, dass noch ein Neuer, vielleicht aber sogar noch zwei Verstärkungen kommen könnten. "Das kann bis August dauern, das kann auch zeitnah passieren. Fakt ist, wir müssen davon überzeugt sein, dass ein Neuer uns hilft und zu uns passt."

Erste Einheit dauerte 75 Minuten

Am Mittwochvormittag ging es schließlich wieder auf den Platz, rund 75 Minuten dauerte die erste Einheit der neuen Saison. 21 Spieler waren dabei, lediglich Mathias Fetsch und Erik Henschel kehren nach ihren Verletzungen noch nicht ins Teamtraining zurück und trainierten vorerst individuell. Auf der Rückfahrt vom Training eilten einige Spieler, die zusammen mit Toni Lindenhahn im Auto saßen, einem älteren Herren zu Hilfe, der über Kreislaufschwierigkeiten klagte – darüber berichtet der HFC auf seiner Homepage. Auch das Trainerteam kam anschließend hinzu. "Erst als der offenbar an Kreislaufschwierigkeiten laborierende Mitbürger versorgt war, setzte die HFC-Crew ihren Heimweg fort".

   
Back to top button