Hallescher FC: Braydon Manu darf wieder durchstarten

Er war einer der wenigen Aktivposten beim Saisonstart des Halleschen FC, doch nach einer Rot-Sperre musste Braydon Manu zuletzt über einen Monat pausieren. Eine quälende Zeit für den 20-Jährigen, der es gar nicht erwarten kann, am Samstag im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (14 Uhr) mit seinen Teamkollegen wieder auf dem Platz zu stehen.

"Das wird so nicht mehr vorkommen"

Im Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena Anfang August hatte sich Manu gegen seinen Jenaer Kontrahenten Timmy Thiele zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen und wurde mit Rot vom Platz gestellt. "Ich habe dann in der Kabine gesessen und geweint", gibt er in der "Bild-Zeitung" zu. "Ich kannte das nicht, dass man mich so extrem provoziert. Die Sache ist für mich gegessen, ich habe daraus gelernt. Das wird so nicht mehr vorkommen", kündigt der flinke Außenstürmer an.

Bisher drei Jokereinsätze

Dass die Sperre durch die Pokal- und Länderspiel-Pause zeitlich in die Länge gezogen wurde, steigerte beim 20-Jährigen nur die Lust, endlich wieder mit den Mannschaftskameraden aufzulaufen. "Ich hoffe sehr, dass ich im Kader stehe. Dafür werde ich unter der Woche alles geben.“ Die Hallenser können das Tempo und den Spielwitz Manus im Tabellenkeller momentan gut gebrauchen. In seinen bisherigen drei Joker-Einsätzen erzielte er ein Tor, den wichtigen Ausgleichstreffer zum 4:4-Endstand gegen den SC Paderborn am ersten Spieltag.

   
Back to top button