Härtel freut sich auf den Betzenberg: 3.000 Fans reisen mit

Von

© imago

Am Ostersonntag kommt es zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem F.C. Hansa Rostock zum Traditionsduell auf dem Betzenberg. Trainer Jens Härtel bedauert, dass es in dem Match nur noch um die symbolhafte "goldenen Ananas" geht, freut sich aber trotzdem auf die Kulisse.

"Jungs haben Lust, in diesem Stadion zu spielen"

Lukas Scherff wird die Fahrt zum Betzenberg nicht antreten, das war schon im Vorfeld der Pressekonferenz mit Trainer Jens Härtel klar. "Der Befund ist nicht klar, aber es könnte eine längere Ausfallzeit drohen", berichtete der Hansa-Coach über das Untersuchungsergebnis des MRT, das nach Scherffs Verletzung im Landespokalspiel unter der Woche nötig war – ein Kreuzbandriss steht im Raum. Keine Frage, die lohnenswerte Auswärtsfahrt zum Betzenberg wäre alle Beteiligten lieber.

"Die Jungs haben Lust, in diesem Stadion zu spielen, die Atmosphäre da zu genießen. Es ist alles gegeben, da ein gutes Fußballspiel zu sehen", ist sich der Cheftrainer der Kogge vor der Partie aber sicher, dass seine Mannschaft im Saisonendspurt nicht die Motivation verliert. Zumal Hansa am Sonntag von rund 3.000 Fans auf den Betzenberg begleitet wird. "Allerdings wäre es mir lieber, wir würden da hinfahren und es würde wirklich um etwas gehen. Daher ist die große Brisanz leider raus", gibt aber auch der Trainer zu, dass beim Spiel zwischen dem Achten und Fünften keine Entscheidungen mit Tragweite mehr fallen.

Letzte Fahrt vor neun Jahren

Dennoch freut sich Härtel auf den Betzenberg, wo er einst im Trikot des FSV Zwickau antreten durfte. "Es ist schon verdammt laut da", weiß Härtel nicht nur aus der Erinnerung, denn auch als Trainer sei eine Auswärtsfahrt zum 1. FC Kaiserslautern immer etwas besonderes. Dass es ausgerechnet am Ostersonntag sein muss, findet der FCH-Coach weniger optimal: "Gerade in so einer Phase wäre es ganz gut, wenn ein Spieler mal zwei Tage mit seiner Familie verbringen könnte."

Stattdessen freute sich Härtel für die Profis, die ohnehin keine "sinnvolleren Hobbys" hätten und daher eine zehnstündige Busfahrt nach Kaiserslautern genießen könnten. Die letzte Fahrt auf den Betzenberg lohnte sich für die Rostocker allemal: Am 32. Spieltag der Saison 2009/10 mussten die abstiegsbedrohte Hanseaten zum Tabellenführer der 2. Bundesliga und feierten dort einen überraschenden 1:0-Sieg durch einen Treffer von Kai Bülow. Gegen eine Wiederholung hätte auch der heute 32-Jährige aus Hansa-Sicht sicherlich nichts einzuwenden.

   

liga3-online.de