Unterhaching: Selbstvertrauen nach Dresden-Spiel zurück

Nach dem guten Saisonstart (elf von 15 möglichen Punkten) geriet die SpVgg Unterhaching in eine Krise. Nur ein Punkt aus sieben Partien ließ die Rand-Münchener von Rang zwei bis auf Platz 15 abrutschen. Doch zuletzt gelang es dem ehemaligen Erstligisten wieder, etwas in die Erfolgsspur zurückzukehren. Nach einem 2:0-Erfolg gegen die U23 von Borussia Dortmund holte das Team von Trainer Christian Ziege auch beim F.C. Hansa Rostock einen Punkt (2:2). Es folgten allerdings gegen die Zweitvertretung des VfB Stuttgart (0:1) und Energie Cottbus (0:3) zwei Niederlagen in Serie. Die Angst vor einer erneuten langanhaltenden Negativphase war bei den Bayern zurück. Zumal man beim kommenden Heimspiel mit Dynamo Dresden eines der Spitzenteams der Liga empfing. Auch die Kulisse von 7.000 Zuschauern war nicht alltäglich und daher für die vielen jungen Spieler ungewohnt.

Götze: Wir haben das gegen den klaren Favoriten super gemacht

Umso mehr überraschte es, als sich die Hachinger mit 3:0 gegen die Sachsen durchsetzen konnten. Dank der Tore von Mario Erb (58.), Lucas Hufnagel (77.) und Dominik Wideman (84.) gelang der zweite Sieg in den vergangenen fünf Ligaspielen. "Wir haben das gegen den klaren Favoriten super gemacht, der Sieg geht völlig in Ordnung. Dieser Sieg war super-wichtig. Und gegen eine solche Mannschaft vor so einer Kulisse macht das Riesenspaß", wird Mittelfeldspieler Fabian Götze im "Merkur" zitiert. Auch war im Nachhinein voll des Lobes: "Wir hatten eine Ergebniskrise, jetzt haben wir endlich mal wieder ein Ergebnis geholt. Die Stimmung war super. Man hat gesehen, wenn wir einmal ins Rollen kommen, schießen wir auch die Tore." Trainer Ziege zeigte sich nach dem Abpfiff erleichtert, den fünften Saisonsieg in der Tasche zu haben. Es war sehr gut, "dass sich die Jungs heute belohnt haben für die harte Arbeit, die sie die ganze Woche leisten. Wir haben eine leidenschaftliche Einstellung gezeigt, sicher auch das Quäntchen Glück gehabt, aber auch guten Fußball gespielt.“ Das Selbstvertrauen des Teams ist also zurück. Nun gilt es, dieses über die Länderspielpause zu konservieren, um beim schweren Auswärtsspiel beim Zweiten aus Münster standhalten zu können und wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu holen. Also Tabellenfünfzehnter liegt man mit 19 Punkten drei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz.

FOTO: Stefan Kukral

 

   
Back to top button