Haching feiert Kantersieg: "Bin absolut happy"

Von

© imago/Revierfoto

Sicher, die SpVgg Unterhaching stellt die stärkste Offensive der Liga. Doch im Duell Dritter gegen Fünfter war ein dermaßen hoher Sieg nicht zu erwarten: Mit 4:0 zerlegte die Spielvereinigung den KFC Uerdingen – ein Ergebnis, das für Trainer Schromm ein tolles Jahr krönte.

Traumduo Schimmer & Bigalke

"Ich wusste, dass viele Tore fallen werden und habe gehofft, dass wir eins mehr machen als der Gegner", gab Trainer Claus Schromm nach der Partie am "Telekom"-Mikrofon zu Protokoll. Nur Minuten zuvor hatte der Schiedsrichter die Partie zwischen der SpVgg Unterhaching und Uerdingen abgepfiffen. Endstand: 4:0.

Schromms erster Weihnachtswunsch wurde also im Übermaß erfüllt. Großen Anteil daran hatten Stefan Schimmer und Sascha Bigalke: In der 10. Minute brachte Schimmer die Hachinger nach Vorlage von Bigalke auf die Siegerstraße, in der 41. bedankte sich der Stürmer erneut bei seinem Assistgeber. Kurz vor der Pause zog der doppelte Vorbereiter dem KFC endgültig den Zahn: Einen Freistoß schoss der 28-Jährige direkt in die Maschen – oder war Schimmer mit den Haarspitzen noch dran? "Ich bin ehrlich, ich glaub ich war nicht mehr dran", gab der Doppelpacker zu. So oder so: Das 3:0 war die Vorentscheidung. "Der Zwischenstand war vielleicht einen Tick zu hoch. Unmittelbar vor der Pause, das tut doppelt weh", wusste auch Trainer Schromm. Gerade, weil der KFC nach dem 1:0 laut Schromm näher am Ausgleich als Haching am zweiten Tor war: "Wenn der Gegner da das 1:1 macht, wird es nochmal spannend."

Schromm freut sich über Entwicklung

Doch das tat der KFC nicht, im Gegenteil: In der 57. Minute feierte auch noch Alexander Winkler im 51. Drittliga-Spiel seine Torpremiere. Die Messe war gelesen: "Nach dem 4:0 haben wir es ruhig angehen lassen, sonst hätten wir sogar noch was drauflegen können. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, ich bin absolut happy", zeigte sich Schromm begeistert. Auch das Hinspiel hatte Haching mit 3:1 gewonnen, der Aufsteiger liegt dem Tabellenfünften offenbar. Warum, versuchte Stefan Schimmer zu analysieren: "Schwer zu sagen, das ist ein Top-Team. Aber wir tun uns relativ leicht, wenn der Gegner mitspielen will, sich nicht nur hinten reinstellt."

Sicher ist jedenfalls: Die SpVgg Unterhaching kann sich mit einem guten Gefühl in die Winterpause verabschieden. Und das nicht nur aufgrund des letzten Ergebnisses: Nur einmal verlor die Schromm-Elf in der aktuellen Spielzeit, hat mit 35 Punkten den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen wiederhergestellt. Der Trainer zeigte sich rundum zufrieden: "Wir haben uns vor den letzten fünf Spielen das freche Ziel gesetzt, 10 Punkte zu holen. Aber es war ein wichtiges Etappenziel, und jetzt haben wir es sogar mit 11 beendet." Auch abseits des Platzes sah der Trainer seinen Verein auf einem guten Wege: "Was das Stadion, die Tribüne anbetrifft, unsere beiden Plätze: Wir mussten in der Hinrunde kein Training auf Kunstrasen absolvieren. Da muss ich mich einfach mal bedanken. Da sind wir schon in der Zukunft." Die allernächste Zukunft hält allerdings erst einmal ein paar willkommene, freie Tage bereit: "Das Jahr war ereignisreich. Ich freu mich"

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de