"Haben unser Ziel erreicht": HFC plant keine weiteren Transfers

Der Hallesche FC sieht sich nach einem ordentlichen Saisonstart auch für die restliche Hinrunde gerüstet. Neuzugänge sind an der Saale nicht mehr zu erwarten, wie Cheftrainer Torsten Zieger klarstellte: "Da müsste uns schon eine Granate angeboten werden."

HFC-Kader ist komplett

Die 1:2-Heimpleite gegen Bayern II war ärgerlich – mehr aber auch nicht. So sehen die Verantwortlichen beim Halleschen FC keinesfalls die Notwendigkeit für weitere Transfers. Trotz der Abgänge von Davud Tuma und Fynn Arkenberg in Richtung Chemnitz und Rödinghausen sowie der Verletzung Tobias Schilks wird wohl nichts mehr passieren. Darauf einigten sich Trainer Ziegner und Sportdirektor Heskamp laut "Bild"-Bericht nach mehreren Gesprächen. Vielmehr gilt das komplette Vertrauen nun der aktuellen Mannschaft, die so zu Höchstleistungen motiviert werden soll.

"Wir haben unser Ziel erreicht, den Kader qualitativ breiter aufzustellen", bilanzierte Ralf Heskamp. "Bei uns sitzen jetzt schon Spieler auf der Tribüne, die auch in der Startelf spielen könnten. Wir sehen im Moment keine Notwendigkeit, weitere Transfers zu tätigen." Dies wäre prinzipiell noch bis zum 2. September möglich. Dann schließt das Transferfenster.

Top-Transfer? "Im Moment nicht abzusehen"

Beim HFC soll die Hinrunde zeigen, ob im Winter Bedarf an der Realisierung gewisser Kauf-Optionen besteht. "Das ist auch ein Grund in unseren Überlegungen", bestätigte Übungsleiter Ziegner. Zwar könne im kurzlebigen Fußballgeschäft selten etwas ausgeschlossen werden. Doch für einen weiteren Transfer in diesem Sommer "müsste uns schon eine Granate angeboten werden, an der wir tatsächlich nicht vorbeikommen. Aber das ist im Moment nicht abzusehen."

   
Back to top button