"Haben uns endlich belohnt": Ziehl nach erstem Sieg überglücklich

Der Bann ist gebrochen: Im neunten Spiel feierte der TSV Havelse am Freitagabend mit dem 1:0 gegen Viktoria Köln den ersten Saisonsieg. Trainer Rüdiger Ziehl war überglücklich, während die Spieler feierten.

Party nach Spielende

Das Flutlicht ging aus, die 527 Fans auf den Rängen jubelten und aus den Boxen dröhnte laute Partymusik: Mit Abpfiff kam es beim TSV Havelse zu Szenen, wie es sie in dieser Saison noch nicht gegeben hatte. Der Aufsteiger scheint in der 3. Liga angekommen zu sein – und feierte den ersten Saisonsieg am Freitagabend ausgiebig: Erst heizte Siegtorschütze Kianz Froese die Mitspieler im Kreis ein, dann stimmten die Zuschauer eine Humba an. "Es fühlt sich richtig gut an", strahlte Froese am Mikrofon von "MagentaSport". Sein verwandelter Elfmeter nach 33 Minuten war es, der Havelse den Premierensieg bescherte – es war der erste Treffer des Aufsteigers nach 401 Minuten. "Wir wussten: Irgendwann wird das Tor fallen", sagte der Sommer-Neuzugang und sprach seinen Mitspielern ein Lob aus: "Die Jungs haben mit viel Leidenschaft gespielt".

Auch Trainer Rüdiger Ziehl war die Erleichterung spürbar anzumerken: "Wir waren oftmals nah dran, jetzt hat sich die Mannschaft endlich für einen riesen Aufwand belohnt." Zwar hätte das Spiel in beide Richtungen kippen können, wie der 43-Jährige zugeben musste, "aber die Mannschaft hat mit Herz gespielt, war hellwach, hat wenig zugelassen und verdient gewonnen". Durch den Sieg falle nun "viel Last von den Schultern", so Ziehl, der der Mannschaft im Kreis einen "schönen Abend" gewünscht habe und ihr zwei Tage freigab.

Ziehl sich "deutliche Steigerung"

Nach dem Spiel feierte die Mannschaft in der Kabine weiter – und das so laut, dass die Trainer auf der anschließenden Pressekonferenz teilweise kaum zu verstehen war (Video unten). "Die Jungs haben es verdient, jetzt ein bisschen zu feiern", meinte Ziel dazu und sah gegenüber den ersten Auftritten der Saison eine "deutliche Steigerung. Die Entwicklung der Mannschaft ist klar zu erkennen. Wir sind an die 100 Prozent rangekommen, so müssen wir weitermachen". Am Montag in einer Woche gastiert Havelse bei Mitaufsteiger Viktoria Berlin – und will dann ebenfalls punkten.

   
Back to top button