"Dagegen entschieden": FCH holt doch keinen Ziemer-Ersatz

Entgegen ursprünglicher Pläne wird der F.C. Hansa Rostock nun doch keinen Ersatz für den verletzten Marcel Ziemer (Kreuzbandriss und Knorpelschaden) verpflichten. "Wir haben uns dagegen entschieden", so Trainer Pavel Dotchev gegenüber der "Bild".

Chance für Väyrynen

Somit vertraut Hansa auf Soufian Benyamina und Tim Väyrynen, außerdem stehen mit Mike Owusu und Menelik Chaka Ngu’Ewodo noch zwei Nachwuchstalente zur Verfügung. Sollte sich Benyamina, der trotz zahlreich vergebener Torchancen mit vier Treffern derzeit bester Hansa-Torjäger ist, jedoch verletzen, droht ein personeller Engpass im Angriff. Tim Väyrynen, der zwischenzeitlich schon vor dem Abschied stand, kam in der laufenden Saison zwar in allen sechs Liga-Spielen zum Einsatz, wurde jedoch immer nur eingewechselt – ein Tor gelang ihm nicht. Auch in der Rückrunde der vergangenen Serie netzte der Finne in zwölf Partien (501 Minuten) nur ein Mal ein. Seine Bilanz nach insgesamt 51 Drittliga-Spielen: Sechs Tore und sechs Vorlagen.

"Was ist, wenn die sich mal verletzten?"

Mike Owusu (fünf Einsätze) und Menelik Chaka Ngu’Ewodo, der in der bisherigen Spielzeit noch nicht einmal zum Kader gehörte, verfügen unterdessen über keine Drittliga-Erfahrung. Auch Dotchev musste angesichts dieser Fakten am Mittwoch feststellen: "Wir haben mit Soufian Benyamina und Tim Väyrynen nur zwei Stürmer. Was ist, wenn die sich mal verletzten?" Dann muss der Hansa-Coach entweder sein System umstellen oder einem unerfahrenen Angreifer das Vertrauen schenken. Große Hoffnungen setzt Dotchev derweil auf eine schnelle Rückkehr von Christopher Quiring, der in wenigen Wochen sein Comeback feiern könnte – im Sturm?

 
Back to top button