"Haben ihren brutalen Anteil": Glöckner dankt den Fans

Mit einem knappen 1:0-Erfolg über den FSV Zwickau beendete Waldhof Mannheim seine sieben Spiele währende Durststrecke. Ein gelöster Patrick Glöckner referierte im Anschluss regelrecht über den besonderen Geist in der Mannschaft – und schob gleichzeitig den Fans einen Löwenanteil am Dreier zu.

Waldhof erzwingt die Wende

So traurig es klingt: Leere Stadien sind mittlerweile auch in der 3. Liga fast zur Gewohnheit geworden. Was dem Fußball jedoch ohne die Fans abgeht, zeigt sich aktuell immer dann, wenn die Anhänger ihre Leidenschaft in kreativen Aktionen abseits der Stadien ausdrücken. Vor dem Heimspiel gegen Zwickau kamen auch die Profis des SV Waldhof Mannheim in den Genuss einer besonderen Form der Unterstützung – und beendeten prompt ihren Negativlauf von sieben Partien ohne Dreier. Die Fans hatten zuvor unter anderem motivierende Banner am Trainingsplatz angebracht und Mannschaft wie Trainer ihre Unterstützung zugesichert. "Das", so SVW-Angreifer Joseph Boyamba am "Telekom"-Mikrofon, "war heute die Antwort an die Fans, an den Verein, dass wir noch leben."

Tatsächlich sendeten die Waldhof-Akteure am Samstagnachmittag ein deutliches Lebenszeichen. Lediglich in der Anfangsphase wirkte die Mannschaft, als sei ihr in den den vergangenen Wochen das Blut ausgegangen, anschließend stemmte sie sich aber mit aller Kraft gegen ein weiteres Negativerlebnis. Zwar habe die Chancenverwertung noch immer nicht gestimmt, gestand Cheftrainer Patrick Glöckner auf der Presskonferenz, "aber wenn man diese Leistung entgegensetzt, wie wir es heute gemacht haben, dann kann man auch das Ergebnis erzwingen". Für besagten Zwang sorgte Joseph Boyamba, der in Minute 56 nach einer Marx-Flanke einköpfte und damit erstmals seit vier Monaten wieder ins Schwarze traf. Boyamba war im ersten Durchgang für den verletzten Gottschling eingewechselt worden, was eine Reihe an Umstellungen mit sich gebracht hatte. Der Trainer folgerte: "Die Mannschaft ist nicht nur intakt, sondern auch füreinander da. Man sieht, dass der eine für den anderen in die Bresche springt."

Dank an die Fans

Der Geist des unbedingten Zusammenhalts soll den Waldhof auch durch die kommenden Wochen leiten. Als Teil dieser Philosophie nannte Glöckner ausdrücklich die SVW-Anhänger, deren Engagement gar nicht hoch genug zu bewerten sei: "Heute haben die Fans ihren brutalen Anteil an dem Sieg mit den Aktionen, die sie im Vorfeld gestartet haben. Dafür nochmal vielen Dank. Weil das war mit Sicherheit auch ausschlaggebend, dass wir das Ergebnis heute ziehen konnten."

Der Blick auf die Tabelle dürfte in Mannheim nun wieder für etwas mehr Zufriedenheit sorgen. Der Abstand nach unten wurde auf fünf Punkte vergrößert und soll in den kommenden Wochen mindestens gehalten werden. Die Weichen dafür sieht Glöckner gestellt: "Das ist ein guter Weg, die Mannschaft legt sich ihre Messlatte immer wieder neu und wir müssen halt schauen, dass wir diesem Standard treu bleiben." Zu spüren bekommen soll den Waldhof-Standard als nächstes der MSV Duisburg.

 
Back to top button