Große Sorgen um Götze: "Liegt mit einer Infusion in der Kabine"

Die Siegesserie des 1. FC Kaiserslautern ist gerissen: Durch das 1:1 in Duisburg verpassten die Roten Teufel am Montagabend den fünften Sieg in Folge und den Sprung auf Platz 3. Doch das Ergebnis war am Ende nur nebensächlich: Kurz vor Schluss verletzte sich Felix Götze bei einem Zusammenprall erneut am Kopf, war kurzzeitig bewusstlos und musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden. Noch am Abend ging es ins Krankenhaus – da war er schon wieder ansprechbar.

In der Kabine bei Bewusstsein

Es lief die 86. Minute: Nach einem Einwurf wollte Felix Götze den Ball auf das Tor bringen, prallte dabei aber unglücklich mit Duisburgs Rolf Feltscher am Kopf zusammen, ging benommen zu Boden und blieb zunächst regungslos liegen. Während Schiedsrichter Konrad Oldhafer die Partie zunächst weiterlaufen ließ und auch der Linienrichter kein Signal gab, hatte MSV-Keeper Leo Weinkauf die Situation sofort erkannt, zog seine Handschuhe aus, leistete erste Hilfe, brachte Götze in die stabile Seitenlage und rief hektisch medizinische Hilfe herbei. Erst danach unterbrach Oldhafer die Partie und bat die Betreuer beider Teams herbei, auch Sanitäter rannten auf den Platz. Während die Spieler, die in der Nähe von Götze standen und sich nach seinem Wohlergehen erkundigten, geschockt die Hände über dem Kopf zusammenschlugen, wurde es im Stadion totenstill – nur einige "Felix-Götze"-Rufe waren zu hören.

Knapp drei Minuten lang musste Götze behandelt werden, ehe er per Trage und unter dem Applaus aller Zuschauer vom Platz gebracht wurde. Sein Kopf wurde dabei mit einer Halskrause stabilisiert. "Er liegt jetzt mit einer Infusion in der Kabine", gab Trainer Marco Antwerpen unmittelbar nach der Partie am "MagentaSport"-Mikrofon ein erstes Update zum Zustand des 23-Jährigen. Auf der anschließenden Pressekonferenz ergänzte er: "Er war nach dem Zusammenprall kurz weg, ist jetzt aber wieder bei Bewusstsein und ansprechbar. Es geht ihm den Umständen entsprechend ganz gut." Gegen 21:30 Uhr ging es für Götze im Beisein seiner im Stadion anwesenden Eltern zu Untersuchungen in ein Duisburger Krankenhaus.

Eine genaue Diagnose steht noch aus. "Wahrscheinlich ist wieder eine Gehirnerschütterung dabei. Das ist in der Häufigkeit schon schlimm." Was Antwerpen, der sich ausdrücklich bei der medizinischen Abteilung des MSV für die schnelle Versorgung bedankte, meinte: Bereits vor zwei Monaten erlitt Götze beim Spiel in Berlin nach einem Zusammenprall eine schwere Kopfverletzung, damals war ein Haarriss im Schädel diagnostiziert worden. Die Folge: knapp fünf Wochen Pause. Feltscher konnte unterdessen weitermachen.

Ärger über Gegentor

Angesichts der großen Sorgen um Götze rückte die Tatsache, dass die Siegesserie des FCK gerissen ist, in den Hintergrund. Nachdem Boris Tomiak den FCK kurz vor der Pause in Führung gebracht hatte (44.), kam der MSV in Minute 82 zum Ausgleich – per Eigentor von Mike Wunderlich, der einen Abpraller von Torhüter Matheo Raab klären wollte, den Ball dabei aber höchst unglücklich im eigenen Kasten unterbrachte. "Bitterer kannst du das Tor nicht kassieren, der war praktisch schon gehalten", meinte Antwerpen und gestand: "Das tut weh." Auch Raab, der erstmals nach 615 Minuten wieder hinter sich greifen musste, war frustriert: "Dass wir so ein Ei kassieren, ist natürlich bitter." Und dennoch: "Mit dem Punkt können wir zufrieden sein." Antwerpen sah es ähnlich: "Wir sind auf eine Mannschaft getroffen, die sich in der Saison bisher unter Wert verkauft hat."

Dass der FCK durch das Remis den Sprung auf Platz drei verpasst hat, war für den Lautrer Coach nur eine Randnotiz: "Wir waren ja eigentlich schon abgestiegen, von daher sind wir erstmal zufrieden. Wir haben ein Ziel, das wir uns bis zum Winter vorgenommen haben." Welches genau, verriet Antwerpen nicht – zumal die Gedanken ohnehin bei Götze waren: "Wir hoffen, dass er schnell wieder auf die Beine kommt. Er ist ein wichtiger Junge", sagte Raab. Wie lange der 23-Jährige fehlen wird, ist noch völlig offen. Beim Heimspiel gegen die Würzburger Kickers am Sonntag wird er definitiv nicht dabei sein. Gleiches gilt für Daniel Hanslik, der in der Nachspielzeit für einen eher harmlosen Armeinsatz gegen Feltscher Gelb-Rot sah. Ein tolles Zeichen sendeten derweil die FCK-Fans, die nach Spielende "You’ll never walk alone" anstimmten.

Update: Götze konnte das Krankenhaus am Dienstag wieder verlassen

   
  • Nick Zimmermann

    Gute Besserung an Götze! Ich hoffe, dass er nach dem Spiel gegen den FCS wieder fit ist und bis dahin eine schöne ERholungszeit hat.

  • SaarPfalzElite

    Gute Besserung. Ansonsten hat sich der neue Trainer der Meidericher anscheinend als Taktik ausgesucht unsere Spieler Wunderlich, Klingenburg und Götze kaputt treten zu lassen. Gerade was Wunderlich abbekommen hat, geht auf keinen Fall. Die Verletzung von Götze war natürlich normaler zweikampf, nicht das mich hier jemand falsch versteht

    • ralf sandreuther

      Ich kommentiere diese Aussagen aus Respekt bzgl. Verletzung von Felix Götze nur mit einem Spruch…….
      "Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!"

  • DM von 1907

    Schiri Oldhafer wirkte immer mal wieder überfordert (wie kann man bei so einem Spiel einen so unerfahrenen Schiedsrichter einteilen?). Bei dem Zusammenprall von Götze und Feltscher reagierte das Schiedsrichterteam aber wirklich unterirdisch. Hier ging es ja nicht darum, ob medizinisches Personal auf den Platz darf oder nicht, sondern um Erste Hilfe bei einem Notfall – und da geht es oft um Sekunden. Wenn der Schiri nichts gemerkt hat (was passieren kann), hätte der Linienrichter, der in nächster Nähe stand, sich sofort per Headset melden und intervenieren müssen.

    Zum Spiel: Insgesamt ein gerechtes Unentschieden nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten, deren erste Lautern und deren zweite Duisburg ein Übergewicht hatte.

    • Betze97

      Deinem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich kann es ehrlich gesagt immer noch nicht fassen, dass er da nicht unterbrochen hat. Zumal, wenn ich richtig liege, die Schiedsrichter seit dem Eriksen Vorfall dazu angewiesen sind bei Kopfverletzungen direkt zu unterbrechen.

      • Phillip

        Die Regelung zur sofortigen Spielunterbrechung bei möglichen Kopfverletzungen gibt es schon seit ein paar Jahren. Der Eriksen Vorfall hat damit absolut gar nichts zu tun.

    • Günther1987

      Vorab Gute Besserung an Felix Götze, hoffe echt der Junge kommt schnell wieder zurück.
      Zum Schiedsrichter: Bis zu der Szenen relativ Okay gepfiffen danach deutlich überfordert, auch die Gelb Rote ein Witz.
      Leider kann ich Ihn auch ein Stückweit verstehen warum er hat weiter Spielen lassen, wenn man über die 90 min gesehen hat wie Oft z.B. Klingenburg oder Wunderlich für Sekunden auf dem Boden lagen und dann aufgestanden sind wie wenn nicht´s gewesen wäre. Das macht es dann schwer für den Schiri zu unterscheiden liegt da wieder jemand weil er einen Konter aufgrund einer Unterbrechung unterbinden will oder hat er wirklich was.
      Hier hätte ganz Klar der Linienrichter einschreiten müssen.
      Ein Großes Lob auch an Duisburgs Weinkauf wie schnell dieser Reagiert hatte um Götze zu helfen.

  • FCK1900

    BAris Tomiak😦. Ich dachte den Fehler hatten wir letzte Woche schon😁.

  • KL-Ost

    Was hat der Junge nur verbrochen?? Unfassbar…
    Werd bitte schnell wieder gesund!

  • Zunächst einmal gute Besserung an Felix Götze und die Bitte, sich wirklich einmal komplett "auf den Kopf stellen" zu lassen. Gerade wenn man liest, dass ein Haarriss am kopf vorhanden war.
    Dann zu dem, was genau in dieser Situation passiert ist:
    Hier hätte es definitiv vom Linienrichter das Signal zum Schiedsrichter geben MÜSSEN. Gerade nach dem EM wo man einmal mehr gemerkt hat, wie WICHTIG eine Soforthilfe ist, gingen hier durch dieses Handeln wichtige Sekunden verloren.

    Solche Szenen und Momente sind die, die zeigen, dass Fussball und das Ergebnis nebensächlich werden kann.

  • Palz

    Da isser wieder, der Baris Tomiak 🙈

  • Mülli

    Heftig. Götze sollte keinen Fußball mehr spielen. Gute Besserung für ihn.

    • weihnachtsmann

      Das war einfach nur Pech. Kann passieren.
      Gute Besserung.

      • Allesfahrer

        Auch von mir gute Besserung. Vielleicht sollte er wirklich daran denken einen anderen Sport zu betreiben, denn spätestens jetzt wird bei dem Bengel auch was hängen bleiben und er wird nie wieder befreit in ein Kopfballduell gehen. Ich hoffe wirklich für ihn das da jetzt nix bleibendes passiert ist.

    • KL-Ost

      Das hätten unsere Gegner wohl gerne…

      • JR910

        Ich mag seine Kommentare überwiegend nicht, denke aber das es ihm diesmal einzig und allein um die Gesundheit des Spielers ging und das sollte für alle Fußballfans zutreffen, egal
        welchem Verein sie ihre Sympathien schenken.
        Deine Anmerkung finde ich der Situation entsprechend unpassend.
        Nochmals gute Besserung Felix und in Zukunft bitte mit Schutzkappe.

      • Mülli

        Sollte er das tun, dann ist er selbst Schuld. Da gibt es keine Zukunft im Fußball mehr.

    • DM von 1907

      Warum nicht? Ich verstehe aber nicht, warum er nach einer so schweren Verletzung damals auf den Schutzhelm verzichtet hat.

      • JR910

        Bei der Vorgeschichte und in Anbetracht der zeitliche Nähe, hätte nach meiner Ansicht schon die medizinische Abteilung darauf drängen müssen.

      • Mülli

        Er hat auf dem Platz nichts mehr zu suchen. Erschreckend, dass du da noch nach dem „Warum“ fragst.

      • DM von 1907

        Wenn er seine Verletzung vernünftig auskuriert und nicht partout in zwei Wochen wieder spielen will, danach dann aber konsequent mit Schutzhelm aufläuft, dann wäre das nicht "erschreckend", sondern in Ordnung.

      • Mülli

        So’n Quatsch!

Back to top button