Großaufgebot der Polizei soll Derby in Magdeburg absichern

Mit einem Großaufgebot will die Polizei am Samstag das brisante Ost-Derby zwischen dem 1. FC Magdeburg und Dynamo Dresden absichern. Wie die "Volksstimme" berichtet, werden über 1.000 Beamte im Einsatz sein. Zeitgleich werden allerdings auch 1.000 Problemfans verschiedener Lager erwartet. Nach dem Spiel soll ein möglicher Platzsturm der Dynamo-Fans verhindert werden.

FCM stellt höchste Ordner-Zahl der Vereinsgeschichte

Schon beim Derby zwischen Magdeburg und Rostock Anfang März war ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz, nun wurde die Anzahl der Einsatzkräfte nochmals erhöht. Über 1.000 Beamte aus sechs Bundesländern sollen für einen friedlichen Verlauf des brisanten Spiels sorgen. Ebenso stehen Hubschrauber, Wasserwerfer und Sprengstoff-Spürhunde bereit. Auch der 1. FC Magdeburg ist entsprechend vorbereitet und stellt die höchste Anzahl an Ordnern, die jemals bei einem Spiel des FCM im Stadion waren, so Sicherheitsbeauftragter Matthias Kahl in der Zeitung.

Platzsturm bei Aufstieg soll verhindert werden

Brisant ist die Partie vor allem auch deswegen, weil Dynamo Dresden schon mit einem Remis den Aufstieg in die 2. Bundesliga endgültig perfekt machen kann. In solchen Situationen kommt es meist zu friedlichen Platzstürmen, den die Polizei aus Sicherheitsgründen aber unbedingt verhindern will. "Wir sind darauf vorbereitet", wird Einsatzleiter Tom-Oliver Langhans zitiert. Mit über 21.500 Zuschauern ist die Partie seit Wochen ausverkauft, aus Dresden werden über 2.000 Anhänger anreisen.

   
Back to top button