Aspach: Rehm-Abschied besiegelt Gang in die Ungewissheit

Es ist das stete Leid, wenn zahlungskräftigere Vereine auf das Spielermaterial eines Vereins aufmerksam werden: In der Bundesliga erwischt es derzeit Borussia Dortmund, in der zweiten Liga etwa den VfL Bochum. Keinen trifft es momentan aber so schlimm wie die SG Sonnenhof Großaspach in der 3. Liga. Nach fünf Stammspielern ist nun auch noch Trainer Rüdiger Rehm gen Bielefeld abgewandert. Der Dorfverein steht vor einem Gang in die Ungewissheit.

Namhafte Abgänge in Sturm und Mittelfeld

Es ist aus Sicht der Großaspacher der negative Höhepunkt: Rüdiger Rehm verlässt die SG und schließt sich dem Zweitligisten Arminia Bielefeld an. Kurz hatte man im Fautenhau auf einen Verbleib gehofft, als der 37-Jährige erst ein Angebot des 1. FC Kaiserslautern zurückgewiesen hatte. Er sollte sich jedoch für die aus seiner Sicht bessere Alternativ, den ehemaligen Bundesligisten aus Bielefeld, entscheiden. Jetzt ist der Scherbenhaufen bei der SG Sonnenhof komplett: Nicht nur Rehm verlässt den Siebten der abgelaufenen Spielzeit, sondern auch diverse Stammspieler: Michele Rizzi, Maximilian Dittgen, Tobias Rühle, Bashkim Renneke und Tobias Schröck haben ihre Wechsel zu Zweit- respektive Drittligisten bereits bekanntgegeben. Es nicht einmal ausgeschlossen, dass noch weitere Akteure folgen werden. Ohnehin zählen die Genannten bereits zu den absoluten Leistungsträgern und werden für Großaspach kaum zu ersetzen sein.

Im Mittelfeld klafft ein riesiges Loch

Was bedeutet dies für den Dorfverein aus Baden-Württemberg? Eine neuerliche Sensationssaison, in der sogar lange eine gute Rolle im Aufstiegskampf gespielt werden kann, ist fernab jeder Realität. Eine ganz schwere Spielzeit steht der SG bevor, denn: Wer soll die ganzen Spieler ersetzen? Einzig im Sturm wurde mit Lucas Röser von der TSG Hoffenheim II sowie Alexander Aschauer vom österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau ein Ersatz für Tobias Rühle präsentiert – ob diese den 25-Jährigen ersetzen können, ist mehr als fraglich. Die weiteren Neuverpflichtungen Marcel Damaschek, Lukas Hoffmann und Matthias Stüber sind der Defensivreihe zuzuordnen, im Mittelfeld klafft folglich qualitativ wie quantitativ noch ein riesiges Loch. Keiner im aktuellen Kader wäre nur annähernd in der Lage, den Abgang des Mittelfeldstrategen Michele Rizzi auszuwetzen, zumal auch sein Nebenmann Schröck fehlen wird. Immerhin: Am Donnerstag verpflichtete die SG Sonnenhof mit Panagiotis Ballas einen neuen Mittelfeldspieler.

Über allem steht die Trainerfrage

Neben all dieser noch offenen Fragen auf dem Feld ist eine weitere Personalie nun federführend: Wer übernimmt den Posten von Rüdiger Rehm und ist dieser für Sonnenhof Großaspach überhaupt zu ersetzen? Keine Frage, die Fußstapfen für den noch vakanten Nachfolger sind alles andere als klein, denn Rehm führt den Dorfklub nicht nur in die 3. Liga, sondern beinahe sogar noch eine Etage höher. Er hat rund um die mechatronik-Arena vieles in die richtige Richtung gelenkt und hinterlässt eine große Lücke. Wie schwer diese zu füllen ist, das zeigte in der vergangenen Spielzeit Uwe Rapolder. Er bekleidete den Trainerposten, als sich Rehm aufgrund der Weiterbildung für den Fußballlehrer-Schein vorübergehend zurückzog. Schnell wurde aber klar: Es geht kaum voran, Rehm übernahm im Frühjahr wieder und führte Großaspach frühzeitig zum Klassenerhalt. Diese Rückholaktion wird die SG in der kommenden Spielzeit bei Misserfolg jedoch nicht mehr anwenden können, so viel steht fest.

   
Back to top button