Golombek "wahnsinnig glücklich" über Sieg gegen Chemnitz

Die Sportfreunde Lotte haben im Abstiegskampf einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Durch den Sieg im direkten Kellerduell konnten die Westfalen den Abstand zum Chemnitzer FC auf nun sieben Punkte vergrößern. 

Traumstart für Lotte

Die letzten Wochen waren nicht einfach für die Sportfreunde Lotte. Durch eine Negativ-Serie rutschten die Westfalen aus dem Tabellen-Mittelfeld auf Rang 17 ab. Doch am Samstag gelang der Mannschaft aus dem Tecklenburger Land gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Chemnitzer ein wichtiger 3:1-Sieg. Dementsprechend zeigte sich Lottes Trainer Andreas Golombek nach Spielende "wahnsinnig glücklich".

Für die Lotteraner war es ein Start nach Maß. Bereits nach sieben Minuten gingen die Gastgeber durch den freistehenden Moritz Heyer in Führung. Nach Ecke von Pires-Rodrigues stieg der Mittelfeldspieler am höchsten und nickte ein. "So eine Führung gibt einer Mannschaft auch Sicherheit", urteilte Golombek, der nach dem Treffer ein befreites Auftreten seiner Mannschaft sah. Nur zehn Minuten später fiel das 2:0 – aus Sicht des 49-jährigen Trainers "ein bisschen glücklich". Denn nach einer Kopfballabwehr versenkte der Chemnitzer Mlynikowski den Ball im eigenen Tor. Mit den zwei Treffern der Hausherren ging es in die Pause.

Spielunterbrechung in der zweiten Halbzeit

In der zweiten Halbzeit wurde es deutlich hektischer. In der 54 Minute ging Chemnitz-Youngster Baumgart im Strafraum zu Fall. Die Gästen forderten vehement einen Elfmeter. So stark, dass der Schiedsrichter am Ende CFC-Trainer David Bergner auf die Tribüne verbannte. Wenig später sah Daniel Frahn wegen Meckerns zudem die gelb-rote Karte. Bei den Gästefans kochte die Stimmung über. Als mehrere Anhänger versuchten den Platz zu stürmen, wurde die Partie für einige Minuten unterbrochen. Nach Wiederanpfiff drängten die Himmelblauen auf den Ausgleich und kamen in der 75. Minute durch Slavov auch zum Anschlusstreffer. Doch in der Nachspielzeit sicherte Lottes Einwechselspieler Joshua Putze mit dem 3:1 den Heimsieg.

"Zum Schluss wurde es dann doch noch einmal eng, obwohl wir am Ende ein Mann mehr waren", gibt Lottes Golombek kurz nach Abpfiff freimütig zu und ergänzt: "Wir haben die Chance nicht gemacht und das macht dann einen Gegner auch wieder stark. Aber ich glaube, wir gehen hier als verdienter Sieger vom Platz."

Durch den Sieg halten die Sportfreunde den Chemnitzer FC weiter auf Distanz, wobei die Himmelblauen noch ein Nachholspiel in der Hinterhand haben. Für Lotte geht es am Sonntag weiter, wenn der Tabellenletzte aus Bremen zu Gast im Frimo Stadion ist. Gegen Werders U23 hofft Trainer Golombek dann, dass seine Mannschaft an die Leistung gegen Chemnitz anknüpft und weiter "Punkte sammelt".

 

   
Back to top button