13. Juni 2018 um 09:23 Uhr

Girth vor Abgang? SV Meppen bestätigt Verhandlungen

Von

© osnapix

Dass Meppens Benjamin Girth das Interesse mehrerer Zweitligisten geweckt hat, ist längst kein Geheimnis mehr. Auch der SVM geht mit den Gerüchten um den 26-Jährigen offen um und bestätigt entsprechende Verhandlungen. Bis Ende der Woche wollen die Emsländer jedoch Klarheit.

Noch keine Entscheidung

Wer 19 Tore in einer Saison schießt, macht sich zwangläufig für höherklassige Vereine interessant – so auch Benjamin Girth. "Wenn er mit 26 Jahren noch mal die Möglichkeit hat, irgendwo in der 2. Liga unterzukommen, ist es klar, dass er darüber nachdenkt", zeigt Sportvorstand Heiner Beckmann in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" Verständnis. Unter anderem beim FC Erzgebirge Aue steht Girth nach unseren Informationen auf der Wunschliste, laut Beckmann gebe es aber mehrere Zweitligisten, "die ihn gerne haben möchten." Verhandlungen hätten demnach bereits stattgefunden, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Meppen will in Kürze Klarheit

Letztlich geht es für den SV Meppen um die Frage: Lässt man den Stürmer – und damit seine Lebensversicherung – für eine gute Ablösesumme ziehen, riskiert damit aber möglicherweise den Klassenerhalt? Oder pocht der SVM auf den bis 2019 laufenden Vertrag des Angreifers, wird ihn in einem Jahr dann aber ablösefrei ziehen lassen müssen? "Deshalb muss man dann abwägen", weiß auch Beckmann, will jedoch bis Ende der Woche Klarheit: "Dann sollte (…)  eigentlich klar sein, wohin die Reise geht." Schließlich müsste sich der SVM im Falle eines Abgangs um einen Ersatz bemühen, zumal gute Stürmer begehrt sind.

"Wenn was passiert, dann passiert‘s"

Girth selbst hält sich gegenüber der Zeitung bedeckt: "Was kann man großartig zu solchen Spekulationen sagen? Es sind einfach Spekulationen." Der 26-Jährige übt sich in Gelassenheit, will "da auch nicht so viel an mich rankommen" lassen und stellt nüchtern fest: "Wenn was passiert, dann passiert‘s." Mit Trainer Christian Neidhart pflegt er unterdessen einen offenen Austausch: "Wenn es Gespräche geben sollte, dann kann man darüber auch reden." Es sei aber nicht so, dass einer dem anderen Druck macht. Und so warten Verein und Fans gespannt, ob in den nächsten Tagen ein konkretes Angebot eingeht. Klar ist: Ein Girth-Abgang würde den SV Meppen schwer treffen. Denn sportlich und menschlich wäre der 26-Jährige kaum zu ersetzen. Auch nicht mit 400.000 Euro, die der Angreifer laut "transfermarkt.de" Wert sein soll.

 
  • Phillip

    Selbst wenn er bleibt, wer garantiert denn, dass er nächste Saison nochmal so abgeht?

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.