Gespräche über Härtel-Verlängerung Anfang des neuen Jahres

Mit 46 Punkten steht der 1. FC Magdeburg zur Winterpause an der Tabellenspitze und kann sich angesichts des großen Vorsprungs auf die Konkurrenz bereits vorsichtig mit der 2. Bundesliga beschäftigen. Bevor der Aufstieg im anstehenden Frühjahr perfekt gemacht werden könnte, soll aber die Zukunft von Trainer Jens Härtel geklärt werden.

"Es gibt einen klaren Fahrplan"

Nach aktuellem Stand läuft der Vertrag des 48-Jährigen zum Saisonende aus. "In der Winterpause werden wir die Zeit nutzen, um einige Dinge sacken zu lassen und dann im neuen Jahr frühzeitig Gespräche führen", kündigt Härtel in der "Volksstimme" an und betont: "Es gibt einen klaren Fahrplan." Warum es bisher keine Gespräche gab, begründet der FCM-Coach so: "Ich bin ein schlechter Verhandlungspartner, wenn wir wie in der Vorrunde so viel zu tun haben. Wir hatten zuletzt keine Zeit, um dieses Thema anzuschieben." Gegen eine Verlängerung spreche im Normalfall nichts, "es muss aber für beide Seiten passen", so Härtel.

Erneute Hängepartie soll vermieden werden

Im vergangenen Jahr geriet die Verlängerung zur Hängepartie und zog sich über Wochen hin. Zwischenzeitlich wurde der FCM-Coach sogar nicht mehr in die Kaderplanung einbezogen. "Der letzte Vertrag war ein Signal, dass man sich nicht in Sicherheit wiegen und nicht nur seinen Vertrag absitzen will", so Härtel. Es gehe aber auch anders. "Die Frage ist, wie wichtig es allen beteiligten Personen ist", sagt der FCM-Coach. Unter den gegebenen Umständen wird man sich dieses Mal aber wohl schneller einigen können – schließlich ist die 2. Bundesliga in Sichtweite.

   
Back to top button