Gerüchte: Halle und Erfurt wollen Carsten Kammlott

In der bisherigen Saison kam Carsten Kammlott bei Aufsteiger RB Leipzig auf 13 Einsätze (1 Tor, 1 Vorlage), spielte jedoch noch keine Partie über die vollen 90 Minuten. Zu groß ist die Konkurrenz mit Daniel Frahn, Yussuf Poulsen, Denis Thomalla und Matthias Morys. Und sollte die Verpflichtung vom 18-jährigen Sturmtalent Federico Palacios-Martinez bereits im Winter vollzogen werden, käme ein weiterer Mitstreiter um die Offensivplätze hinzu. Wie die "Bild-Zeitung" erfahren haben will, soll mit dem Halleschen FC nun ein Ligakonkurrent Interesse am 23-Jährigen geäußert haben. HFC-Manager Ralf Kühne sagte zur Zeitung: "Ja, wir haben eine Anfrage gestellt. Und RB hat Gesprächsbereitschaft signalisiert." Der Vertrag des gebürtigen Bad Frankenhauseners läuft im kommenden Sommer aus, doch scheint eine vorzeitige Vertragsauflösung, um Gehälter zu sparen, nicht im Bereich des Unmöglichen zu sein.

Kammlott seit der Jugend bei Rot-Weiß Erfurt

Aber nicht nur die Saalestädter, auch der FC Rot-Weiß Erfurt, Ex-Verein Kammlotts, soll an einer Verpflichtung arbeiten. Seit der Jugend spielte der Rechtsfuß bei den Thüringern, ehe er sich im Sommer 2010 dem damals ambitionierten Regionalligisten an. Die Ablösesumme für den 20 Jahre jungen Stürmer betrug 800.000 Euro. Für die U19, die zweite Mannschaft und das Profiteam lief der ehemalige U20-Nationalspieler insgesamt 94 Mal auf und erzielte 46 Treffer.

FOTO: GEPA Pictures

   
Back to top button