Gelungenes Startelf-Debüt: Kara beschert Münster drei Punkte

Nach zwei sieglosen Spielen in Folge fuhr der SCP wieder drei Punkte ein. Am gestrigen Samstag traten die Adlerträger zu Hause gegen den Halleschen FC an. Der HFC waren bis dato sehr gut in die Rückrunde gestartet – Köhlers Team aus Sachsen-Anhalt holte aus drei Spielen sieben Punkte. Vor der Partie war also klar, dass sich beide Mannschaften momentan wohl auf einem ähnlichen Level bewegen. So startete auch das Spiel: Sehr ausgeglichen, konzentrierte Arbeit auf beiden Seiten und viele Pässe im Mittelfeld. Pavel Dotchev veränderte sein Team auf gleich vier Positionen. Taylor, Kirsch, Kühne und Kara standen diesmal in der Startformation, Neupert, Heise, Nazarov und Königs nahmen zunächst auf der Ersatzbank platz. Auch HFC-Trainer Köhler veränderte sein Team auf einer Position: Leistner ersetzte Müller und erhielt so seine Chance.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Insgesamt war es eine ausgeglichene erste Hälfte. Das Team um den 47-Jährigen Pavel Dotchev gab leicht den Ton an, doch die Hallenser ließen bis zur 19. Minute hinten nichts anbrennen. Wenn mal etwas Bewegung ins Spiel kam, dann über den Startelf-Debütanten Mehmet Kara, der für viel Furore sorgen sollte. Nach 19 Minuten wurde dann der spielstarke Amaury Bischoff im Strafraum gelegt, Schiedsrichter Weickenmeier zeigte zu Recht auf den Punkt. Mehmet Kara übernahm Verantwortung und traf zum 1:0. An diesem Ergebnis sollte sich bis zur Halbzeitpause auch nichts mehr ändern. Dennoch bot Halle über 45 Minuten eine solide Leistung, mit der man sicherlich die Liga halten kann.

Schnelles Zweites Tor

Nachdem sich der HFC vor der Pause wieder etwas gesammelt hatte und zu der einen oder anderen Torchance kam, begann die zweite Halbzeit denkbar schlecht. In der 50. Spielminute trat erneut das heute auffällige Münsteraner-Duo um Dennis Grote und Mehmet Kara in Erscheinung. Grote spielte den Ball von links kommend in die Mitte, Kara schloss geschickt ab und platzierte den Ball ins lange Eck, 2:0 für den SCP. Auch im weiteren Verkauf der Partie drängten die Preußen immer wieder auf den nächsten Treffer. Vor insgesamt 7.078 Zuschauern, darunter knapp 400 aus Halle, hätte Taylor die Münsteraner Führung kurz nach Karas Treffer weiter ausbauen können. Aus aussichtsreicher Position gelang es dem weniger auffälligen Matthew Taylor nicht, den Ball ins Netz zu köpfen.

SCP im eigenen Stadion weiter ungeschlagen

Nach einer kurzen Ruhepause setzte der inzwischen eingewechselte Königs das nächste Markenzeichen. Ein gefährlicher Schuss seinerseits landete in den Armen von HFC-Keeper Horvat (79.). Auch in der Schlussphase gelang den Hallensern kein wirkliches aufbäumen mehr und so gewann der SCP am Ende verdient mit 2:0. Die Münsteraner bewiesen zudem wieder mal, dass es für gegnerische Teams in der "Festung Preußenstadion" nichts zu holen gibt – der SCP ist zu Hause immer noch ungeschlagen. Nach dem Spiel wurde der "neue" Publikumsliebling Mehmet Kara von den Münsteranern ausgiebig bejubelt. Dem Rückkehrer gelang heute ein sensationelles Spiel, welches Lust auf mehr Einsätze in der Startformation von Kara macht.

Preußen halten den Anschluss

Preußen Münster hält so den Anschluss an Karlsruhe und Osnabrück, hat allerdings Arminia Bielefeld im Nacken. Der DSC hat noch zwei Spiele weniger als der SCP. Halle sollte mit einer derartigen Leistung trotz der Niederlage in Münster die Klasse halten, auf diese Leistung kann Coach Köhler sicherlich aufbauen. Am kommenden Samstag empfängt der HFC dann zu Hause den Chemnitzer FC. Preußen Münster muss hingegen schon am Freitag bei den Amateuren des VfB Stuttgart antreten.

FOTO: Cello Klettermaxe / fototifosi.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button