Gelingt Hansa gegen Unterhaching der Befreiungsschlag?

Zum Duell der direkten Tabellennachbarn kommt es am 33. Spieltag der 3. Liga. Denn dann trifft der F.C. Hansa Rostock (6. Platz) auf die SpVgg Unterhaching, die derzeit den 7. Rang belegen. Zu der Partie im heimischen Ostseestadion werden rund 10.000 Fans erwartet.

Schwarzer März ist Geschichte

"Der März ist vorbei", erklärte Trainer Pavel Dotchev auf der Pressekonferenz erleichtert. "Das ist positiv, denn wir können einen Neuanfang beginnen. Und Geld haben wir auch gespart, denn wir mussten keine Prämien zahlen", schob er schmunzelnd ein. Sieben Spiele und kein Sieg lautet die Ausbeute des "schwarzen Märzes". Neuer Monat, neues Glück heißt es nun am Samstag gegen Unterhaching. "Sie sind eine der spielstärksten Mannschaften in dieser Liga; stark am Ball, dynamisch und ausgeglichen", warnt Dotchev, der abermals eine schwierige Partie erwartet. "Ich hoffe dennoch, dass sich mein Team endlich mal belohnt, um einen positiven Trend hinzubekommen."

Appell an profihafte Einstellung der Spieler

Langeweile aufgrund der augenblicklichen Tabellenkonstallation im Niemandsland der Liga befürchtet Dotchev allerdings nicht. "Fußball kann gar nicht langweilig sein. Er lebt von Emotionen und Herzblut", so der 52-Jährige, der darauf hofft, befreit aufspielen zu können. "Es ist wäre sehr fahrlässig, wenn wir das jetzt alles auf die leichte Schulter nehmen und abschalten", so Dotchev, der weiterhin an den positiven Turnaround glaubt. Gebetsmühlenartig und von Spieltag zu Spieltag predigt der Übungsleiter, dass genau jetzt die profihafte Einstellung der Spieler gefragt sein. "Wir sind es auch gegenüber den Fans schuldig.“

Partie als Generalprobe für Landespokal

Viel dürfte sich in der Startaufstellung gegenüber zur vergangenen Partie in Osnabrück nicht ändern. Selcuk Alibaz und Christopher Quiring stehen nicht zur Verfügung; auch Kapitän Amaury Bischoff kämpft immer noch mit seiner Form, ebenso wie manch anderer Spieler in den vergangenen Wochen. "Das ist auch unser Problem, dass er in nicht sehr guter Form ist“, weiß Dotchev. Wichtig bleibt die Partie gegen die Bayern dennoch, denn sie gilt als Generalprobe für das Viertelfinale im Landespokal, welches am kommenden Dienstag stattfindet. Mit einem Sieg würde Hansa der Qualifikation für den DFB-Pokal ein weiteres Stück näherkommen.

   
Back to top button