Gegen Magdeburg will Haching ein "Fußball-Fest" feiern

Erst zum zweiten Mal überhaupt trifft die SpVgg Unterhaching am Ostersonntag auf den 1. FC Magdeburg. Das Hinspiel hat die Spielvereinigung noch in guter Erinnerung. Jetzt wollen die Oberbayern die Blau-Weißen erneut vor Probleme stellen.   

Erste Begegnung gewann Haching mit 3:0

Bislang musste der 1. FC Magdeburg in dieser Saison lediglich eine Heimniederlage verkraften. Am 13. Spieltag verlor die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt zuhause mit 0:3. Der Gegner: Die SpVgg Unterhaching. "Die Stimmung beim Hinspielsieg vor über 16.000 Zuschauern, inbesondere die Atmosphäre nach Abpfiff war einmalig", erinnert sich Hachings Trainer Claus Schromm auf der Vereins-Website. "Jetzt hoffen wir natürlich, dass wir am Ostersonntag mit den Gästefans ein Fußballfest feiern können“.

Die damalige Begegnung nahm früh Fahrt auf. Thomas Hagn brachte die Rot-Blauen bereits nach zwei Minuten in Führung. Mittelstürmer Stephan Hain erhöhte mit dem Halbzeitpfiff auf 2:0. Nach der Pause besorgte Max Dombrowka mit einem Distanzschuss den 3:0-Endstand. Mittlerweile steht die Spielvereinigung mit 47 Punkten auf Rang sieben. Nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage mussten sich die Hachinger am vergangenen Wochenende gegen Preußen Münster erstmals wieder geschlagen geben. "Uns war klar, dass uns ins Münster ganz viel 3. Liga erwarten würde", analysierte Schromm die Partie. "Es gibt noch zu viele Momente, in denen wir zweiter Sieger sind." Gegen Magdeburg soll es nun wieder besser laufen.

Lux wieder dabei

Der kommende Gegner erlitt am vergangenen Spieltag gegen den FSV Zwickau ein vermeidbares Unentschieden. Trotz zweimaliger Führung musste sich das Team von Trainer Jens Härtel am Ende mit einem Punkt zufrieden geben. Damit verpassten die Magdeburger den Sprung auf Tabellenplatz zwei.

Personell kann Schromm gegen den FCM beinahe aus dem Vollen schöpfen. Stürmer Vitalij Lux ist von seiner Länderspielreise mit der kirgisischen Nationalmannschaft zurückgekehrt und steht wieder zur Verfügung. Dafür fehlen weiterhin Thomas Hagn (verletzt) und Mark Zettl (Reha).

 

   
Back to top button