Für den Aufstieg: Hansa Rostock erhöht Spieler-Etat

Spätestens in der kommenden Spielzeit will der F.C. Hansa Rostock den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffen. Damit das gelingt, hat der Verein den Spieler-Etat für die Saison 2018/19 erhöht.

4,7 statt 3,9 Millionen Euro

Gab Hansa bisher 3,9 Millionen Euro für die Profimannschaft aus, sind es nach "Bild"-Angaben künftig 4,7 Millionen Euro. Die deutliche Erhöhung hat einen Grund: Allein 700.000 Euro sollen  zusätzlich in Sieg- und Aufstiegsprämien fließen, schreibt die Zeitung. Finanzvorstand Christian Hüneburg erklärt: "So seltsam es klingt: Wenn wir konstant oben mitspielen, wird es für uns teurer." Schon vor der aktuellen Saison hatte Hansa den Etat um 400.000 Euro erhöht – eine Maßnahme, die sich bisher ausgezahlt hat.

Aufstieg in dieser Saison weiterhin möglich

Unter Pavel Dotchev spielt die Kogge momentan die beste Drittliga-Saison seit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga vor knapp sechs Jahren. Nachdem Hansa in den vergangenen Spielzeiten oft gegen den Abstieg kämpfte und den Klassenerhalt in der Saison 2014/15 erst am letzten Spieltag durch die Schützenhilfe von Rot-Weiß Erfurt sicherte, winkt nun ein einstelliger Tabellenplatz. Auch der Aufstieg ist trotz der schwachen Englischen Woche (nur ein Punkt) weiterhin möglich. Zwar fehlen Hansa aktuell sieben Punkte zu Rang drei, allerdings hat Rostock noch ein Nachholspiel in der Hinterhand und spielt zudem noch gegen mehrere direkte Konkurrenten. Und wenn es in dieser Saison nicht klappen sollte, ist der Grundstein für die kommende Spielzeit bereits gelegt – sportlich wie finanziell.

   
Back to top button