FSV Zwickau: Schröter in Gesprächen über Vertragsverlängerung

Am kommenden Wochenende wird der FSV Zwickau vermutlich den sicheren Klassenerhalt feiern können, entsprechend arbeiten die Sachsen bereits am Kader für die Saison 2019/20. Denn immerhin laufen zehn Spielerverträge in diesem Sommer aus. Einer davon gehört Morris Schröter. Die Verhandlungen mit dem Rechtsaußen laufen auf Hochtouren. 

Bis zur Sommerpause soll Klarheit herrschen

Seit mittlerweile 22 Spielen steht Morris Schröter beim FSV Zwickau ununterbrochen in der Startformation. Das ist eine großartige Leistung, insbesondere, wenn man bedenkt, dass der 23-Jährige wegen einer Schambeinentzündung nahezu die komplette Vorbereitung und die ersten zwölf Spieltage verpasst hat. Entsprechend würde der Verein den im Sommer auslaufenden Vertrag des Rechtsaußen gerne verlängern, Schröter selber möchte das Thema laut der "Bild" möglichst schnell abgehakt haben: "Es gab bislang sehr offene und konstruktive Gespräche mit dem Verein. Es besteht von beiden Seiten der Wunsch, dass bis zum Start der Sommerpause Klarheit herrscht."

Am Samstag soll zunächst der Klassenerhalt her

Im Sommer 2015 kam Schröter vom 1. FC Magdeburg nach Zwickau, fühlt sich in Stadt und Verein anscheinend sehr wohl. In dieser Saison kam der 23-Jährige bisher auf 23 Einsätze, in denen ihm zwei Torvorlagen gelangen. Bei noch drei ausstehenden Spielen und sieben Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze, können Schröter und der FSV Zwickau schon gegen 1860 München am kommenden Wochenende (Samstag 14 Uhr) den Klassenerhalt eintüten, womöglich bedarf es dazu nicht einmal mehr einem eigenen Punktgewinn. Die Chancen sind damit gegeben, dass der Verein und Schröter auch im kommenden Jahr noch gemeinsame Sache machen.

   
Back to top button