FSV Zwickau: Frick spricht Klartext, Hinrunden-Aus für Godinho

Nach gutem Saisonstart lief beim FSV Zwickau zuletzt nicht mehr viel zusammen: Nach drei Pleiten in Folge schrillten die Alarmglocken. Routinier Davy Frick sieht nun jedoch die Zeit für eine Trendwende gekommen und baut dabei auf "die Charaktere" in der Mannschaft. Marcus Godinho wird vorerst jedoch nicht mehr helfen können.

Schwäne sollen "sich hinterfragen"

Den November möchte man beim FSV Zwickau wohl am liebsten aus dem Kalender streichen. Seit Anfang des Monats holten die Westsachsen keinen einzigen Zähler mehr, Pleiten gegen Türkgücü, Kaiserslautern und Wiesbaden dämpften die Euphorie des guten Saisonstarts. Nachdem Sportchef Toni Wachsmuth bereits angekündigt hatte, auf der Suche nach den Ursachen jeden Stein umdrehen zu wollen, gab jetzt auch Wortführer Davy Frick ein klares Statement ab. "Wir dürfen uns nicht hinter Ausreden verstecken", so der Innenverteidiger gegenüber der "Bild"-Zeitung.

"Wir müssen uns daran erinnern, was uns in den ersten Spielen stark gemacht hat. Da müssen wir schnell wieder hinkommen und uns kollektiv gegen die Situation wehren." Die Schuld für die Talfahrt einem einzelnen Mannschaftsteil zuzuschieben, hält der 30-Jährige indes für unangebracht. Die zuletzt anfällige Abwehrreihe etwa habe ihre Robustheit bereits beweisen – und so sei vielmehr das komplette Team gefragt. "Wir haben das sieben Spiele lang hinten gut gemacht. Zuletzt lief es zweimal nicht mehr so gut. Deshalb sollte man sich auch mal als Spieler hinterfragen, woran das liegt."

Godinho verletzt

Die Selbstreflektion haben die Spieler mittlerweile offenbar hinter sich. Nun stehe die Umsetzung der Erkenntnisse an. Frick wird nochmals deutlich: "Es wurde viel hinterfragt, dafür haben wir die Charaktere. Aber reden allein nützt nichts. Wir müssen Taten folgen lassen. Der Samstag ist ein guter Tag, um damit anzufangen."

Auf Marcus Godinho müssen die Schwäne in den nächsten Wochen jedoch verzichten. Wie der FSV am Freitag mitteilte, hat sich der 23-Jährige einen Anriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk zugezogen. Damit ist die Hinrunde für den Kanadier sehr wahrscheinlich beendet. In der bisherigen Saison kam Godinho zweimal für insgesamt 20 Minuten zum Einsatz, zuletzt Mitte Oktober.

 

 
Back to top button